15681761_10158057250125245_1636922584_o

Homopropaganda vor Putins Botschaft

Das küssende Männerpaar ist Teil der BVG-Baustellengestaltung Unter den Linden

Die Berliner U-Bahnlinie 5 soll über den Alexanderplatz hinaus bis zum Hauptbahnhof verlängert werden.

Als erster Bauabschnitt wurde im Jahr 2009 die Strecke der U55 mit den neuen U-Bahnhöfen Hauptbahnhof, Bundestag und Brandenburger Tor eröffnet. Im April 2010 folgte der symbolische Spatenstich für den Lückenschluss, der die U5 mit der U55 in der neuen U5 zusammenführt und drei weitere neue U-Bahnhöfe ans Netz bringt: Berliner Rathaus, Museumsinsel sowie Unter den Linden. Geplant ist die Inbetriebnahme der zusammengeführten, neuen Linie U5 für das Jahr 2020.

Solange gebaut wird, steht dort ein Zaun. Unter dem Motto „U5 verbindet” sind verschiedene Motive darauf zu sehen – etwa ein Rentner, der mit einem Hipster auf Kumpel macht, oder eine westlich gekleidete Frau neben einer Muslimin mit Kopftuch.

Knutschende Männer vor der Russischen Botschaft

Und eben auch zwei knutschende Kerle. Weil die Berliner Verkehrsbetriebe BVG in ihren Kampagnen immer auch Vielfalt mitdenken und für ihre Beschäftigten umsetzen, wurden sie kürzlich vom Völklinger Kreis (VK), dem Berufsverband schwuler Führungskräfte und Selbständiger, mit dem Max-Spohr-Preis ausgezeichnet (MÄNNER-Archiv).  Dass man das Motiv mit den schwulen Männer ausgerechnet vor der Russischen Botschaft zu sehen bekommt, hat natürlich eine politische Dimension. Schließlich gilt in Putins Reich seit über drei Jahren ein Gesetz gegen „Homopropaganda”, das das Thematisieren „nicht-traditioneller” Lebensweisen verbietet (wir haben über die Situation in Russland ein ganzes Heft gemacht – MÄNNER-Shop). Diese Dimension ist aber nicht beabsichtigt, teilte uns die BVG auf Anfrage mit. Dass sich vor Putins Botschaft zwei Männer küssen, sei „reiner Zufall”, sagte Petra Reetz.

Übrigens: MÄNNER sucht in Kooperation mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) den LGBTI-freundlichsten Arbeitgeber. Dazu stellen wir jeden Monat ein deutsches Unternehmen vor, das seinen queeren Mitarbeitern ein diskriminierungsfreies Umfeld ermöglicht. Wenn Du Deinen Arbeitgeber nominieren möchtest – hier erfährst Du mehr.

Titelbild: Serkan Michael Wels


36 Kommentare

  1. Paul Freitag-Rechlin

    Die Kampagne an sich ist super …
    Nur braucht man sich echt nicht wundern das jeder 2te denkt das so schwule Männer aus sehen …
    Nicht jeder der schwul ist rennt in Leder Klamotten Rum oder benimmt sich wie ne Schnuppe….
    Ist doch kein Wunder das wir nicht erst genommen werden

  2. Luke Ferdinand Niederer

    Na ja. Klar, es wird hier mit dem Bild eines bestimmten Typus von schwulen Männern gespielt. Andererseits, egal welches Klischee man verwendet hätte – es hätte sich sicherlich irgendeine Gruppe von schwulen Männern auf den Schlips getreten gefühlt.

    Das überhaupt ein schwules küssendes Paar gezeigt wird – das halte ich für das Entscheidende.

  3. Claus J. Schöller

    Paul Freitag-Rechlin entspann dich..in der Gesellschaft ist es angekommen dass nicht alle schwulen Männer in Leder unterwegs sind..und übrigens tragen diese ja im Alltag unter anderem teilweise auch Anzug so wie du auch

  4. Franz Tapete

    Woher nehmt ihr euer Wissen? Habt ihr das Gesetz gelesen? Wart ihr in Russland und habt euch von der Richtigkeit der Behauptungen überzeugt? In Saudi Arabien gibt es übrigens die Todesstrafe für Schwule. Flintenuschi war gerade vier Tage drüben, darüber wurde in den Medien allerdings kaum berichtet.

  5. Michael Töpper

    Franz Tapete, es geht aber nun gerade nicht um Saudi-Arabien oder andere islamische Länder. Im übrigen wird darüber in den Medien sehr wohl berichtet. Aber du scheinst deine eigene Weltanschauung zu haben.

  6. Luke Ferdinand Niederer

    Nur weil man den Finger in die Wunde legt, hasst man nicht ein bestimmtes Volk, in diesem Fall die Russen.

    Es geht vielmehr um die homophobe, unverantwortliche Politik Putins und seines Regimes.

    Aber wenn ich mir das Profil von Herrn Tapete anschaue, wird mir so einiges klar.
    (Stichwort KenFM)


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close