15195884_10155533367489832_2866046079457062801_o

70 Jahre Lobbyarbeit für LGBTI

COC Nederland mit seinen 20 regionalen Gruppierungen ist damit die älteste durchgehend bestehende LGBTI-Lobbyorganisation der Welt

Während in Deutschland gerade die Nürnberger Prozesse zu Ende gegangen waren, schloss sich am 7. Dezember 1946 in Amsterdam eine kleine Gruppe von Männern und Frauen zum sogenannten Shakespeare-Club zusammen. Ihr Ziel? Die Unterstützung von in Not geratenen Mitgliedern und die Veranstaltung von sozialen Aktivitäten. Heute setzt sich die Organisation für die Rechte von LGBTI sowohl im Inland als auch im Ausland ein und hat als Lobbyorganisation einen Beraterstatus bei den Vereinigten Nationen. Das COC Nederland mit seinen 20 regionalen Gruppierungen ist damit die älteste durchgehend bestehende LGBTI-Lobbyorganisation der Welt.

Erste Ortsvereine in Den Haag, Rotterdam und Utrecht

Vor 70 Jahren hingegen sind auch in den Niederlanden die Verhältnisse für Schwule und Lesben eher schwierig. Nicht umsonst gibt sich der Verein zunächst einen unverfänglichen Namen. Und auch die 1949 in Cultuur- en Ontspanningszentrum COC (Kultur- und Entspannungszentrum) geänderte Bezeichnung, zeugt von der Zurückhaltung, offen und damit angreifbar für die eigenen Rechte einzustehen. Doch der Anfang ist gemacht und nur wenig später werden Ortsvereine in Den Haag, Rotterdam und Utrecht gegründet. Die diskrete Haltung der Aktivisten ändert sich ab Mitte der 1960er Jahre, als mit Benno Premsela erstmals ein Vorsitzender als schwuler Mann im Fernsehen zu sehen ist.

Das COC kämpft gegen die Abschaffung des Paragrafen 248. Der stellt, anders als in Deutschland, nicht homosexuelle Handlungen an sich unter Strafe, sondern definiert die Schutzgrenze bei 21, statt wie heterosexuellen Paaren bei 16 Jahren.1971 wird dieser Unterschiede abgeschafft und der Verein bereits 1973 als gemeinnützig anerkannt.

Seit 2012 sind niederländische Schulen verpflichtet, Homosexualität in den Aufklärungsunterricht einzubeziehen

In den 1980er Jahren entwickelt das COC als Vertreter der Community gemeinsam mit staatlichen Einrichtungen Präventionskampagnen und vereint damit den Kampf gegen HIV und Aids mit der politischen Lobbyarbeit. 1994 resultieren die Anstrengungen im „Algemene wet gelijke behandeling“ (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz), das auch die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Identität unter Strafe stellt. Am 1. April 2001 wird in den Niederlanden als erstem Land der Welt die bürgerliche Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet (in Deutschland sind wir noch weit davon entfernt, auch wenn sich Justizminister Maas dafür ausspricht – MÄNNER-Archiv). Seit 2012 sind niederländische Schulen verpflichtet, Homosexualität in den Aufklärungsunterricht einzubeziehen.

Schon mitgemacht bei unserer Umfrage der Woche?

Die Umfrage ist bereits beendet!Hier die Ergebnisse:

Was ist Euer Unwort 2016?

Zentraler Ansatz des COC ist die Stärkung der Community von innen. Die Schwerpunkte liegen dabei gegenwärtig in der Arbeit mit Jugendlichen und Senior*innen, in der politischen Interessensvertretung und verstärkt in Themen wie Kultur & Glaube.

Doch in einer Gesellschaft, in der Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle in der Mitte der Gesellschaft angekommen zu sein scheinen und ihre Rechte sogar von Rechtspopulisten wie Geert Wilders für ihre Zwecke missbraucht werden, ist ein persönliches Engagement von LGBTI nicht unbedingt mehr selbstverständlich. Umso wichtiger schien da der Besuch von König Willem-Alexander im Vorfeld des 70. Geburtstag des Verbands (MÄNNER-Archiv). Das Staatsoberhaupt begegnete dort bei einem einstündigen Besuch unter anderem auch Schwulen und Lesben mit Migrationshintergrund.

Titelbild: Geert van Tol/COC Nederland


1 Kommentar

  1. Frank Bartz van den Bosch

    Niederländischer König Wilhelm-Alexander hat in seiner Weihnachtsansprache gesagt, ich zitiere: „So wollen wir hier zusammenleben. Als freie und gleichwertige Menschen, ohne dass diejenigen mit einer abweichenden Meinung Angst haben müssen vor Bedrohungen oder Einschüchterung und ohne Diskriminierung aus Gründen der Lebensüberzeugung, Rasse, Geschlecht oder sexueller Orientierung. Diese Rechte gelten hier für jeden, für immer.“

    Meiner Meinung nach kommts der deutschen Bundeskanzlerin hingegen hoch, wenn es um die Gleichheit vor dem Gesetz, das gleiche Recht und sexuelle Freiheit für LGBTI’s geht, sie redet zwar von „uns“ und “unserem“ Rechtsstaat, doch noch Merkel noch die deutsche Justiz weigern sich “uns“ als gleichwertige Menschen dazu zu zählen, ein unhaltbarer Zustand für die Demokratie und den Rechtsstaat Deutschland indem Männer und Frauen eben wegen ihrer sexuellen Orientierung nicht gleich sind vor dem Gesetz und die Menschenrechte ihnen verweigert werden! So will Merkel Deutschland, jedoch die Mehrheit will in einem Land leben wie die Niederlande, wo jegliche Diskriminierung verboten ist! Danke eure Meijestät!

    Anhören:
    http://nos.nl/artikel/2150101-toespraak-koning-willem-alexander-is-oproep-tot-redelijkheid.html
    Nachzulesen:
    http://www.rtlnieuws.nl/nederland/lees-hier-de-complete-tekst-van-de-kersttoespraak-van-koning-willem-alexander

    #Gleichstellung #LSVD #Equality #Grundgesetz #Mensch #Menschenrechte #COC #Männer #EiE #Ehefüralle #LINKEN #Grünen #Bundesregierung #GroKo #SPD #Schwesig #Gabriel #Bundespräsident #Rutte #EU #EGMR #GleichgeschlechtlicheEhe


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close