Das ist Trumps Gruselkabinett

Donald Trumps Minister sind vor allem weiß, reich und homofeindlich

Donald Trump

Foto: Imago

Donald Trump formt seine Regierung. Medienwirksam lud er Anwärter in seinen Trump Tower, bis sein Kabinett puzzleartig vollständig wurde. In vielen Fällen hat er sich reiche Weiße an seine Seite geholt, die wenig Erfahrung in der Politik haben. Das ist Trumps Abrechnung mit dem politischen Establishment, das er im Wahlkampf so verteufelt hat. Die meisten sind obendrein noch langjährige Gegner von LGBTI-Rechten. (Was Trumps Wahl für LGBTI bedeuten könnte – MÄNNER-Archiv.)

Titelfoto: Imago/ZUMA Press


26 Kommentare

  1. Andreas Heine

    Ich sag es frei heraus,fataler Fehler! Gieriges Mittelalter-Prinzip. Aber die Clinten bringt ja Krieg sowie das Weltenende und Trump mit demr homophobe Putin wieder Weltfrieden. Man kann sich nur bei diesen Schreihälsen bedanken. Die Medien werden sich langsam oder müssen sich auf diese neue Ordnung einspielen und die Relligionen? Was bleibt für uns zu tun?

  2. Männer Magazin

    Lieber Marc, da bist Du leider nicht richtig informiert. Trump hat lediglich nach seiner Wahl gesagt, er akzeptiere die Entscheidung des Supreme Court aus dem Jahr 2015. Das ist keine positive Äußerung über die Ehe für alle.

  3. Marc Bruenjes

    Männer Magazin oh doch. nach dieser aussage wurde er von der journalistin gefragt wie er denn persönlich zur homo ehe stehe und dann sagte er klar das er die homo ehe unterstützt.

  4. Thomas Müller

    Jungs macht doch mal langsam. Der Mann ist noch nicht ml im Amt und wird schon kritisiert. Der kann auch nicht alles so verändern wie er es gerne möchte. Wie gesagt es gibt Abkommen an die muss er sich auch halten. Ich bin auch kein Symphatisant aber zur Not haben wir Timo Bendzko der will ja nur kurz die Welt retten und wenn dass nichts hilft nehmen wir Pipppi Lnagstrrumpf ins Kabinett Trump die Macht sich ja auch die Welt wie sie ihr gefällt. Letzter Satz LEBBE GEHT WEIDER Es sind ja nur 8 Jahre

  5. Jens Rettberg

    Und will trotzdem den Supreme Court mit solchen Leuten füllen, die die Ehe für alle zur Staatssache machen wollen, damit republikanische Staaten sie für sich wieder abschaffen?

  6. Marc Bruenjes

    Jochen Sutter da hast du recht. er hat viel gesagt um gewählt zu werden nun erst einmal den ball flach halten u warten wie er wirklich ab 20.januar regiert. ich glaube er wird uns positiv überraschen..

  7. Jochen Sutter

    Ich sehe auch weniger in Trump das Problem, sondern in seinem Kabinet. Trump ist nicht ideologisch, das ist durchaus ein sympatischer Punkt bei ihm, wenn auch fast der einzige.
    Und du hast recht, er wird uns vermutlich positiv überraschen, Luft nach unten hat er ja nicht mehr viel 😀

  8. Jochen Sutter

    Ja,er ist vor allem eine narzisstische Persönlichkeit der emotional in der Paupertät stecken geblieben ist.. Das Mag in einer TV Show witzig sein, als Präsident kann das aber mehr als schief rauskommen.

  9. Rolf Raess

    …”noch nicht im Amt”, das kümmert den nicht… es tritt schon überall in die Fettnäpfli. Die faschistische Mannschaft die er zusammenbraut wird uns alle noch Mores lehren.


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close