Die Weihnachtsmänner

Ein schwules Paar aus New York beantwortet jedes Jahr hunderte Briefe an Santa Claus

Der Weihnachtsmann ist ein schwules New Yorker Paar, das jetzt in London wohnt. Jim Glaub und Dylan Parker haben lange Zeit in der 22nd Street in New York gewohnt. Nicht lange nach ihrem Einzug begannen sie Briefe zu bekommen, die an „den Weihnachtsmann” adressiert waren. Mieter, die vor ihnen in ihrer Wohnung gewohnt hatten, hatten ihnen erzählt, dass das manchmal passieren würde, kein Mensch wusste, warum. Und am Anfang waren es ein paar Briefe im Jahr. Aber 2010, als die Redaktion der New York Times entschied, ein Online-Video über die beiden zu drehen, war die Briefeflut auf Hunderte im Jahr angewachsen, was sie seit dem jedes Jahr weiter tut. Inzwischen sind es Tausende.

Das sind unsere Nachbarn aus der Bronx, aus Queens, aus Manhattan, unsere Leute

Die Briefe kommen von Kindern aus New Yorker Familien, die Hilfe brauchen, aus allen Teilen der Stadt. „Das sind unsere Nachbarn aus der Bronx, aus Queens, aus Manhattan, unsere Leute”, berichtete Glaub gegenüber dem People-Magazin. „Ich hatte das Gefühl, helfen zu müssen. Außerdem quälte ihn der Gedanke, was passieren würde, wenn die Briefe unbeantwortet bleiben würden: „Wenn wir sie einfach zurück auf die Post gebracht hätten, würden all diese Kinder ihre Briefe mit dem Vermerk „Zurück an den Absender” zurückerhalten, was ich schrecklich gefunden hätte.”

Also entschieden die beiden, so viele Briefe wie möglich zu beantworten

Also, entschieden die beiden, so viele Briefe wie möglich zu beantworten und so viele Wünsche zu erfüllen, wie sie konnten. 2010 waren das 150, seitdem werden es jedes Jahr mehr, denn ihre Facebookgruppe „Miracle on 22nd Street”, die inzwischen mehr als 3000 Mitglieder hat, hilft mit Spenden, aber auch aktiv, Kinder an Weihnachten glücklich zu machen. Vor vier Jahren haben Jim und Dylan geheiratet, vor einiger Zeit sind sie nach London gezogen. Die Briefe beantworten sie trotzdem weiter, der neue Mieter ihrer alten Wohnung sorgt dafür, dass ein Freund der beiden in New York sie bekommt und einscannt. Die Facebookgruppe hilft ihnen, in diesem Jahr jeden Wunsch zu erfüllen. Und, sie sind nicht die einzigen schwulen Männer, die Weihnachten dieses Jahr gutes tun. (MÄNNER-Archiv)

Foto: Facebook/Jim Glaub


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close