moonlight1

„Moonlight“ ist 6mal nominiert

Der Tag im Zeitraffer (12.12.2016)

Der Verband der Auslandspresse hat heute die Nominierungen für die 74. Golden Globe Awards bekannt gegeben. Sie gelten wie üblich als Stimmungsbarometer für die kommende Oscar-Verleihung. Am häufigsten nominiert wurde „La La Land“ – insgesamt sieben mal, darunter in den Kategorien beste Komödie und beste Hauptdarsteller (Ryan Gosling und Emma Stone). Der Film läuft am 12. Januar in Deutschland an. „Heterosexueller könnte ein Musical eigentlich kaum sein“, findet unser Filmkritiker Patrick Heidmann – auch wenn immer wieder gesungen und getanzt wird. Darüber dass da nicht wirklich Platz für Queerness ist, will Heidmann aber ausnahmsweise hinweg sehen. Denn: „Regisseur Damien Chazelle macht aus „La La Land“ viel mehr als eine Hommage an vergangene Musical-Tage. Sein Oscar-Favorit ist eine Verneigung vorm von Träumern bevölkerten Showgeschäft, eine in bezaubernde, farbenfrohe Bilder getauchte Liebeserklärung an Los Angeles und eine zu Herzen gehende Beziehungsgeschichte.

Sechsmal nominiert wurde „Moonlight“, die Coming-of-age-Geschichte eines schwarzen schwulen Mannes: als bestes Drama, für die beste Regie (Barry Jenkins) und die besten Nebendarsteller (Mahershala Ali und Naomie Harris). „Moonlight“ gilt als großer Favorit in der Kategorie Drama (mehr über den Film – MÄNNER-Archiv).

Eine Preisträgerin steht schon jetzt fest: Meryl Streep erhält den Cecil-B.-DeMille-Ehrenpreis für ihr Lebenswerk. Streep sollte aber für die Verleihungszeremonie am 8. Januar 2017 besser zwei Dankesreden vorbereiten, denn die 67-Jährige könnte auch für die Darstellung der wohl schlechtesten Opernsängerin aller Zeiten als beste Hauptdarstellerin in der Kategorie Musical/ Comedy ausgezeichnet werden. Insgesamt erhielt ihr Film „Florence Foster Jenkins“ (MÄNNER-Archiv) vier Golden-Globe-Nominierungen.

Lässt sich Trump noch verhindern?

Vinz Koller, einer der Männer die am 19. Dezember im Electoral College darüber abstimmen sollen, ob Donald Trump wirklich Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wird, hat Klage eingereicht, um das doch noch zu verhindern. Der demokratische Wahlmann stammt aus dem Bundesstaat Kalifornien, den Hillary Clinton haushoch gewonnen hat – er müsste also für Clinton abstimmen, was er auch tun will. (Die Neuauszählung der Stimmen in Michigan wurde gestoppt – MÄNNER-Archiv)

Worum es ihm geht, ist ein Gesetz, das vorschreibt, dass alle Wahlfrauen und Wahlmänner von Kalifornien dazu verpflichtet sind, für die Kandidatin zu stimmen, für die die Mehrheit der WählerInnen in ihrem Bundesstaat gestimmt hat. Ähnliche Gesetze gibt es auch in 29 anderen Bundesstaaten. Die Hoffnung ist, dass das Verfassungsgericht von Kalifornien die Regelung außer Kraft setzt, was auch die Gesetze der anderen Bundesstaaten in Frage stellen würde. Denn viele republikanische Wahlmänner in Bundesstaaten die Trump oft mit sehr knappem Vorsprung gewonnen hat, haben schon öffentlich gesagt, dass sie gern ihrem Gewissen folgen und gegen Trump stimmen würden, wenn das Gesetz sie nicht daran hindern würde.

Dazu auch unsere Umfrage der Woche:

Die Umfrage ist bereits beendet!Hier die Ergebnisse:

Wie wird das Electoral College abstimmen?

Israel will Homopaare teilweise gleichstellen

Die Einbürgerung der Ehepartner von Israelis in gleichgeschlechtlichen Ehen wird zukünftig deutlich erleichtert. Der Oberste Gerichtshof des Landes hat letzte Woche entschieden, das Recht für homo- und heterosexuelle Paare in diesem Bereich anzugleichen. Bislang mussten gleichgeschlechtliche Paare sieben Jahre, verschiedengeschlechtliche aber nur vier Jahre warten, bis sie sich um die Staatsbürgerschaft für den ausländischen Partner oder die ausländische Partnerin bemühen konnten. Heterosexuellen, ausländischen Eheleuten steht außerdem eine doppelte Staatsbürgerschaft offen, die Homosexuellen bislang verwehrt war. All das soll nun angeglichen werden. Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit erklärte das nach Angaben der „Jerusalem Post”. Avot Ge’im, eine Organisation schwuler Väter, hatte vor dem höchsten Gericht von Israel geklagt. (MÄNNER-Archiv)

Titelbild: Moonlight/Still


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close