czi9bcnveaau-uc

„Die Löwen bleiben”

Der Tag im Zeitraffer (13.12.2016)

Die bronzenen Löwen vor dem Hauptquartier der HSBC-Bank gelten als ein Wahrzeichen von Hongkong. Die ersten Löwenstatuen gab es in der Shanghaier Zentrale, im Jahr 1923. Ihre Namen Stephen und Stitt gehen auf ehemalige Manager der Bank in Shanghai zurück. Um ein Zeichen für Diversity zu setzen und aus Solidarität mit der LGBT-Community, ließ die Bank die beiden Statuen Anfang des Monats durch den schwulen Künstler Michael Lam anmalen. In Regenbogenfarben. Der Protest von christlichen Organisationen ließ nicht lange auf sich warten. Die Löwen seien widerlich, klagten sie, die Bank trample „auf Familienwerten herum”. Einige Kunden drohten sogar mit der Schließung ihrer Konten. HSBC will ihre Aktion aber wie geplant bis zum Ende des Monats fortsetzen. Ein Sprecher sagte, die Initiative für Diversität bekomme überwältigende Unterstützung durch die Öffentlichkeit. Im Vergleich dazu seien die Proteste unerheblich, auch wenn die Medien ihnen in ihrer Berichterstattung mehr Platz einräumten.

Nordirland: Mehrheit für Eheöffnung

Laut einer aktuellen Umfrage unter 5.017 Einwohnern von Nordirland sind über 70 Prozent dafür, die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen. Trotzdem blockiert die regierende Democratic Unionist Party (DUP) unter Ministerpräsidentin Arlene Foster die Eheöffnung weiterhin. Sie setzt dafür ein politisches Instrument namens Petitions of Concern ein, ein Vetorecht über politische Entscheidungen das eigentlich dazu da ist, um regional gerechte Verteilung in Nordirland sicherzustellen. Obwohl es eine breite parlamentarische Mehrheit für die Eheöffnung gibt. Die Blockade war Teil des Wahlprogramms der DUP und sie gewann damit die Parlamentswahlen in diesem Jahr. Das Meinungsforschungsinstitut Lucid Talk hatte in den letzten Tagen Tausende Iren zum Thema befragt und das Ergebnis war deutlich: 65,22 Prozent aller Befragten befürworteten die Eheöffnung, 28,26 Prozent waren dagegen, 6,52 Prozent wollten sich nicht entscheiden (MÄNNER-Archiv).

Hape Kerkeling wählt Bundespräsident

Wie schon bekannt ist, schicken die Grünen in Niedersachsen die Hamburger Drag Queen Olivia Jones in die Bundesversammlung (MÄNNER-Archiv): Die wählt am 12. Februar 2017 den neuen Bundespräsidenten. Morgen will der nordrhein-westfälische Landtag seine Mitglieder der Bundesversammlung bestimmen. Zu den bekannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die auf Vorschlag der CDU-Landtagsfraktion an der Wahl des Bundespräsidenten teilnehmen werden, gehören neben der Schauspielerin Veronika Ferres und dem Künstler Günther Uecker auch der schwule Comedian Hape Kerkeling. „Der in Recklinghausen geborene und aufgewachsene und heute in Bonn lebende Hape Kerkeling gehört zu den vielfältigsten und geistreichsten deutschen Künstlern und Autoren, der mit seinem beeindruckenden Bericht über seine Pilgerreise auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela eines der mit über drei Millionen auflagenstärksten Bücher verfasste”, teilt die CDU mit. „Mit seinem Humor hat er Millionen Menschen begeistert. Heute engagiert er sich vielfach ehrenamtlich für das Gemeinwesen und den Zusammenhalt der Gesellschaft, u.a. als Pate der Aktion Courage – Schule ohne Rassismus an der Droste-Hülshoff-Realschule im Dortmunder Stadtteil Kirchlinde.”

Titelbild: HSBC


1 Kommentar


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close