Madonna protestiert gegen Trump

Und zwar mit "Toxic" von Britney Spears

Im Rahmen der Art Basel hat Madonna am Wochenende ihre intime „Tears of a Clown“-Show noch einmal aufgeführt. Und um eine wichtige Nummer ergänzt. Um Britney Spears „Toxic“. Von dem die wenigsten Zuschauer gedacht hätten, dass es sich dazu eignet, ein politisches Statement abzugeben. Denn die Queen of Pop zeigte, während sie sich in einem Clownskostüm auf einem Stuhl rekelte, Bilder und Statements des zukünftigen US-Präsidenten Donald Trump auf einer Videoleinwand hinter sich, und gab der „Giftig“-Nummer so eine wichtige zweite Ebene. Nach Ende des Songs sagte sie lächelnd: „Na, geht es euch allen noch gut. Bin ich nicht zu provozierend? War ich schon wieder so politisch? Schlimm, oder?“ War sie, und zwar den ganzen Abend über. Über Trump sagte sie weiter: „Er bringt mich dazu, mich dafür zu schämen, Amerikanerin zu sein. Er bringt mich dazu, mich dafür zu schämen, ein Mensch zu sein.“ Der Abend dazu gedacht war, Geld für die Kinderhilfe in Malawi zu sammeln. Ihr Sohn David kommt aus diesem Land. Sie versteigerte nach der Show Stücke aus ihrer eigenen Kunstsammlung und eins ihrer Hochzeitsfotos, das der Starfotograf Herb Ritts aufgenommen hatte. Insgesamt kamen so 7,5 Millionen Dollar zusammen. Vor der Wahl hatte Madonna jedem, der Hillary wählt, Blowjobs angeboten (MÄNNER-Archiv).

Foto: Screenshot/Youtube


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close