Republican Presidential nominee Donald Trump takes the stage for a rally with Vice Presidential cand

LGBTI-Gesetze sollen gestrichen werden

Schutz für Schwule, Lesben und trans* soll unter Trump schnell kleiner werden

Eine Gruppe republikanischer Kongressabgeordneter hat eine Liste veröffentlicht, die vermuten lässt, dass die US-Regierung unter Präsident Trump viele der unter Präsident Obama erreichten Fortschritte für LGBTI rückgängig machen will, und zwar schon in den ersten 100 Tagen der Amtszeit des neuen Präsidenten. Darunter fallen unter anderem Obamas Anordnung, Regierungsaufträge nicht mehr an Firmen zu vergeben, die ihre Mitarbeiter aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität diskriminieren, sowie die Anweisung für Schulen, trans* und intersexuelle SchülerInnen vor Diskriminierung zu schützen. Die Regierungsmannschaft für Trump hat zwar bislang nicht offen gesagt, dass sie viele der progressiven Obama-Regelungen zurücknehmen will. Allerdings ist Trumps zukünftiges Kabinett mit vielen homophoben MinisterInnen besetzt. (MÄNNER-Archiv)

Eine Liste von über 200 Regelungen und Gesetzen die gestrichen werden sollen

Der zukünftige Vize-Präsident Mike Pence hat im Wahlkampf gesagt, er würde versuchen, einige LGBTI-freundliche Bundesgesetze zurückzunehmen, damit zum Beispiel Fragen zum Umgang mit Tansgendern „auf lokaler Ebene geregelt werden können”. Im Klartext: Wenn US-Staaten duskriminieren wollen, sollen sie das tun dürfen. Jetzt hat der „House Freedom Caucus”, eine Gruppierung konservativer republikanischer Abgeordneter im Senat, eine Liste von über 200 Regelungen und Gesetzen veröffentlicht, die sie gern beseitigen würden, unter ihnen auch viele LGBTI-freundliche Anordnungen, zum Beispiel die Antidiskriminierungsrichtlinie für Transgender in Schulen und ein Anti-Diskriminierungspassus im Affordable Care Act, der Gesundheitsreform von Präsident Obama, die Republikaner „Obama Care” getauft haben. Steve Russell, ein führender Republikaner, versicherte, dass auch nicht auf der Liste enthaltene Neuerungen der Regierung Obama in Gefahr wären.

„Diese Regelungen sind lebenswichtig”

JoDee Winterhof, stellvertretender Leiter der Human Rights Campaign, der wichtigsten LGBTI-Organisation der USA, sagte dazu: „Mit dieser albernen Abschussliste von Regelungen, die sie ausradieren wollen, bestätigt der House Freedom Caucus, dass sie die Schutzmaßnahmen für LGBTI, die unter Präsident Obama erreicht worden sind, rückgängig machen wollen, obwohl diese Regelungen von der Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung unterstützt werden. Die Regelungen stellen sicher, dass bestimmten Amerikanern keine Nachteile bei der Gesundheitsversorgung entstehen, weil sie sind, wer sie sind und lieben, wen sie lieben und das trans*-Schüler die selben Möglichkeiten in amerikanischen Klassenzimmern bekommen, wie ihre Mitschüler. Sie sind sehr wichtig. Von ihnen hängen Leben ab. Dem House Freedom Caucus muss Einhalt geboten werden. Es ist Zeit für Menschen aufzustehen, sich Gehör zu verschaffen und zu verlangen, dass der Schutz für LGBTI nicht angetastet wird.” Wenige Tage nach seiner Wahl, hatte Donald Trump in einem Interview zugesagt, die Öffnung der Ehe nicht antasten zu wollen (MÄNNER-Archiv). Aber, es gibt eben auch noch andere wichtige Gesetze für LGBTI.

Foto: Imago/UPI Photo

Das ist eine unserer 7 Fragen zum MÄNNER-Jahresrückblick 2016:

Die Umfrage ist bereits beendet!Hier die Ergebnisse:

Wer ist für Dich der Mensch 2016?

Hier geht es zu den 6 anderen (MÄNNER-Archiv).


11 Kommentare

  1. Harry Fritot

    Warum kommen eigendlich wieder immer mehr die Ar…löcher an die Macht ??
    Ist das Volk immernoch so blind und doof obwohl wir uns schon im 21. Jahrhundert befinden ??
    So löst man nicht den sozialen Unfrieden, man macht nur alles Schlimmer… 🙁

  2. Alex Rodriguez

    Tja liebe Gay Community die ihr für Trump gestimmt habt,das ist nun die Strafe weil ihr einen Faschisten gewählt habt! War doch klar das dieser Heuchler euch verraten wird! Mir tuts nur für den Rest Amerikas Leid die mit großer Wahrscheinlichkeit unter diesem konservativen Abschaum leiden müssen!


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close