„Lasst es uns tun“

Die Enthüllung der Regenbogensitze im Fußballstadion von Orlando, war ein hoch emotionaler Moment

Der Orlando City Soccer Club, der Fussballverein von Orlando, ist dabei, sich ein neues Stadion zu bauen, das 2017 eröffnet werden soll. (MÄNNER-Archiv) Gründer und Präsident Philip Rawlins ist besonders stolz auf die LGBTI-Tribüne, die zum Gedenken an die Opfer des Anschlags auf das „Pulse“ im Juni errichtet wurde. Das Team hat seine Verbundenheit mit der queeren Community schon im Juni gezeigt, als es ein Spiel den Opfern des Massakers widmete und 100.0000 Dollar für den städtischen „OneOrlando Fund“ sammelte.

Die Enthüllung der Sitze war für die Bauarbeiter-Crew ein hoch emotionaler Moment

Am 12. Juni letzten Jahres waren im „Pulse“ 49 Menschen beim größten Attentat auf LGBTI in der Geschichte getötet und mindestens 43 teils schwer verletzt worden. Der von Omar Mateen verübte Terrorakt (MÄNNER-Archiv), gilt als der schlimmste in den USA seit 9/11. Die Enthüllung der Sitze war für die Bauarbeiter-Crew ein hoch emotionaler Moment. Es flossen Tränen, als die Sitze in Abschnitt 12 des Stadions, direkt am Spielfeldrand von ihrer schwarzen Plane befreit wurden. „Sie sollen für immer an die schreckliche Tat am 12. Juni erinnern und mahnen. Seid ihr so weit, Team? Dann lasst es uns tun.“ Die Bauleitung erläutert: „Das Attentat war am 12. Juni, deswegen sind auch die Sitze in Abschnitt 12. Wir wollten ein Zeichen setzen, dass lange erhalten bleibt und sehr sichtbar ist.“ Genau so sieht Engagement für LGBTI aus.

Titelbild: Orlando City SC


1 Kommentar


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close