italien

„Sie haben uns so zugerichtet”

Zwei schwule Jungs wurden vor einem Club in Mailand von homophoben Angreifer zusammengeschlagen

Auf dem Foto zeigen sie sich lächelnd – weil sie den Angreifern sagen wollen, dass sie sich nicht einschüchtern lassen. Trotzdem haben sie Schmerzen, denn Michele hat eine gebrochene Nase und für Marcello sieht es noch schlechter aus: Er wird sich einer noch längeren Operation als sein Freund unterziehen müssen, denn er hat einen Schädelbasisbruch erlitten. „Das Rudel”, wie die Angegriffenen die Schläger bezeichnen, soll sehr gewalttätig und grausam vorgegangen sein. Einfach so. Oder, und das ist die Vermutung der Angegriffenen, die Täter haben sich aufgrund eines „Stop Homophobie”-Aufklebers, der am Auto der schwulen Jungs klebte, für den Angriff entschieden.

„Wir wurden von einer Gruppe von Männern angegriffen – ohne jeglichen Grund“

Der fand in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor dem Club „Borgo“ in Mailand statt, der immer wieder LGBTI-Parties veranstaltet. Die zwei Angegriffenen und ein dritter Kumpel, hatten den Abend auf der Tanzfläche verbracht und gingen gegen vier Uhr morgens zu ihrem Auto. Dabei wurden sie von sieben oder acht italienischen Männern, die während des Angriffs immer wieder gelacht haben sollen, zusammengeschlagen. „Wir wurden von einer Gruppe von Männern angegriffen – ohne jeglichen Grund“, sagt Michele. Laut verschieden Medienberichten, soll ein italienisches Gericht Anfang Januar einer Mutter ihr Kind weggenommen haben, weil der Junge „zu effeminiert” sei. (MÄNNER-Archiv)

„Als wir den Wagen aufschließen wollten, sagte einer dieser Typen ‚Ihr habt uns im Club angerempelt’”

„Als wir den Wagen aufschließen wollten, sagte einer dieser Typen ‚Ihr habt uns im Club angerempelt’. Doch als ich erwidern wollte, dass es ein Missverständnis sein müsste, denn ich war ihm nie vorher begegnet, schlug er mir die Faust ins Gesicht. Ich sackte sofort bewusstlos zu Boden“, sagte Michele im Telefoninterview mit dem Internetportal Gay.it. Als er das Bewusstsein wieder erlangte, waren die Angreifer schon weg. „Ich hatte mein Gesicht, meine Hände und meine Klamotten voller Blut und mein Freund war auch sehr schwer verletzt. Ich habe es selbst nicht mitbekommen, aber unserer anderer Kumpel, der sich unverletzt ins Auto retten konnte und die Polizei rief, meinte, dass sie meinen Freund zu Boden geworfen und ihn mit Tritten und Faustschlägen massakriert haben. Sie haben auch eine Flasche auf seinem Gesicht zerschlagen.

„Ich hoffe, dass sie erwischt werden und die Justiz ihren Job machen kann.”

Der Club Borgo veranstaltet immer wieder Gay-Parties. „Manchmal legen sie auch zwei komplett unterschiedliche Veranstaltungen zusammen. Ich habe keine Ahnung, ob diese Männer im Club waren oder ob es nur eine Ausrede war, um uns einfach so anzugreifen. Ich hoffe, dass sie erwischt werden und die Justiz ihren Job machen kann.” Schwere Vorwürfe kommen auch vom dritten Beteiligten, der sich ins Auto retten und um Hilfe rufen konnte. Er möchte nicht namentlich genannt werden. Da der Angriff nur 500 Meter vom dem Clubeingang entfernt stattgefunden hat, hätten mehrere Menschen die Attacke mitbekommen. Sie sollen aber nicht geholfen haben, auch dann nicht, als die Gewalttäter abgezogen waren. Michele und Marcello werden am Dienstag im Poliklinikum in Mailand operiert.

Foto: Facebook/gay.it


42 Kommentare

  1. Ralf Justus Lambrecht

    So ne Hurensöhne man .
    Töten sollte man euch Angreifer , einfach zu zu schlagen ohne Grund nur weil ihr dies nee Respektiert das gleich geschlechtige Paare sich lieben …..feige seid ihr Schweine……
    Lebenslang im Knast sollt ihr verrotten

  2. Hey Andi

    Liga Nord und Forza Italia lassen grüßen. Hoffentlich erwischen sie die Täter. Zu den Beiden: seid tapfer und lasst euch nicht unterkriegen!

  3. Frank Döring

    Es ist einfach unglaublich. Dieser Hass wird wohl nie ein Ende haben. Das finde ich sehr sehr traurig und hoffe das die Menschen irgendwann aufwachen und begreifen das wir niemandem etwas böses wollen.

  4. Culann Brock

    Leute wir sind doch wohl besser als dieser Abschaum der Menschheit. Ich fordere lediglich das sie die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen. Es ist schlimm was sie den beiden angetan haben und mit welcher Motivation, aber aufhängen oder töten finde ich sehr grausam. Möchte auch nicht das man uns den Tod wünscht. Jeder hat das recht zu Leben und zu Lieben wen und wie er will.

  5. Alice D van Obstbrot

    Ja jeder schiebt jetzt Hass auf die Angreifer, aber so traurig das doch ist, es werden solche Menschen immer geben. Von daher die Überlegung wieso hat keiner eingegriffen? Das macht mich wütender. Wären wahllos mehrere Menschen dazugestoßen hätte sich das Blatt auch wenden können. Und je mehr Menschen umso leichter. Es geht doch nur um macht. Die waren zu 7. Haben sich stark gefühlt. Wenn 10 andere gekommen wären, wären sie klein mit Hut.
    Daher sollten wir das vermitteln und nicht den Hass mit todschrift auf die Angreifer abwälzen.

    Und ich hoffe, dass alle die ihren Hass aufbrodeln lassen auch die sind, die eingreifen würden.

    Zusammen sind wir doch stark! ❤

    Und gute Besserung an die beiden! Ihr seid tapfer!

  6. Heiko Tienken

    Jede „Gruppe” Mensch will/möchte toleriert werden und das ist auch gut so. Nur die schlimmsten von denen sind so beschränkt, dass sie nicht einmal das Wort Toleranz buchstabieren können.
    Für Euch zwei tut es mir wirklich leid und ich wünsche wirklich gute Besserung toi toi toi.

  7. Andy Singer

    Umsonst werde sie es nicht gemacht haben. Mittlerweile legenden die homosexuellen es schon darauf an .. und einoge provozieren es auch noch .. was ich nun mitbekomme.

  8. Torsten Klein

    Ist das echt Ihre Meinung! ? Sie haben es provoziert und somit „verdient” so zusammen geschlagen worden zu sein. Vermutlich sind die beiden Jungs nur Händchen halten durch die Stadt gelaufen, vielleicht sich sogar geküsst. Wenn das für Sie eine Provokation ist!?

  9. Ralf T Sieger

    Andy Singer nur zu deiner Info. Wir leben in einem freien Land und das solltest du respektieren. Ich schlag dir ja auch keine in die Fresse, nur weil du und deine Freundin hässlich wie die Nacht sind und es einfach meiner Meinung nach verdient habt.

  10. Siri Dangelat

    Es ist also eine Provokation, wenn man die Person, die man liebt, in der Öffentlichkeit küsst?!😳Es tut mir leid, aber du stellst dir damit ein dermaßen fettes Armutszeugnis aus… Wäre es nicht so traurig, könnte man fast lachen, echt… Vor Fassungslosigkeit.
    KEIN Mensch verdient, was den Beiden passiert ist. Keiner!

  11. Andreas Schmedes

    Ihr seid fast alle am nörgeln und wollt Verständnis Gleichberechtigung und alles mögliche was geht aber selber unter uns homosexuellen oder Lesben bisexuelle is es doch ähnlich zwar nicht mit prügel aber so abweisend und von oben herunter und dann will man Gleichberechtigung erst vor der eigenen Tür kehren es is nicht schön was den beiden passiert ist möchte es selber nicht erleben und die Personen die es gemacht haben sollte man eine Strafe aufbrummen klar nur jeder sollte mal überlegen wie er mit den gleichen umgeht und dabei auch mal Umdenken man kennt dich den Satz
    „Was du nicht willst was man dir antut , das tue auch niemand anders an ” .

  12. Julien Scholz

    Es ist schade, dass sich Menschen, aus welchem Grund auch immet, von homosexuellen Menschen provoziert fühlen, vor allem wenn die homosexuellen Handlungen unter ihresgleichen durchgeführt werden und man absolut nichts damit zu tun hat. Wenn sie einen nun absichtlich anflirten würden, könnte ich das noch verstehen. Das zeigt, dass noch viel Aufklärungsarbeit notwendig ist. Aber mal im ernst Leute, warum stört ihr euch daran, wer wen liebt und was wer mit wem im Bett macht. Lebt einfach euer Leben und lasst andere Leben, wie sie leben wollen.

  13. Andy Singer

    Ralf T Sieger hast vollkommen recht also was regst du dich dann so auf ? Freies land .. vollkommen richtig dann darf ich doch meine meinung äußern oder ist das wieder was anderes hm?^^


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close