steven

Hassverbrechen: Fast zu Tode geprügelt

Steven Anthony Loranger wurde die Nase und Augenhöhle gebrochen

„Ich habe keine Worte dafür“, beginnt Shawny Marie den Text auf der Crowdfunding-Seite gofundme.com. „Steven wurde brutal und fast zu Tode geprügelt, nur weil er ein schwuler Mann ist, der mit einer jungen Frau befreundet ist, an der der Täter Interesse hatte“, schreibt sie weiter.

Steven Anthony Loranger, 33, wurde bei dem Angriff seine Nase und seine Augenhöhle gebrochen. Neben den vielen Kratzern und Schnitten wurde auch seine Bauchdecke verletzt. Eine Wunde sieht aus wie ein Tritt mit einem Stiefel. Beim Täter soll es sich um einen ehemaligen Marine-Soldaten handeln. (In Berlin steigen die Fälle von Hasskriminalität gegenüber Schwulen – MÄNNER-Archiv.)

Spenden für die Krankenhausrechnung

Der Vorfall hat sich am frühen Samstagmorgen ereignet, erklärt Shawny Marie. „Steven hat keine einzige Verletzung von einer Verteidigung“, schreibt sie. „Er war also komplett hilflos während der Attacke.“ (Auch Christian aus dem Ruhrgebiet hat ein Hassverbrechen erlebt– MÄNNER-Archiv.)

Retten konnte sich der 33-Jährige aus Fort Collins (Bundesstaat Colorado) nur, als sein Angreifer kurz von ihm abließ, womöglich, um eine Waffe zu holen. „Er ist aus der Hintertür geflohen und hat sich so lange versteckt, bis er ins Krankenhaus gehen konnte.“

Steven muss behandelt werden und kann deshalb nicht arbeiten, erklärt seine Freundin Shawny. „Seine medizinischen Kosten haben ihn bereits erdrückt. Er hat Angst davor, seine Rechnungen nicht bezahlen zu können.“ Deshalb sammelt sie auf der Plattform nach Geld für Steven. Bislang sind fast 20.000 Dollar zusammengekommen.

Titelfoto: privat


29 Kommentare

  1. Roman Hoffmann

    Dann muss man sich bei so einen Überfall überlegen, ob man sich das Krankenhaus überhaupt leisten kann, weil man nicht krankenversichert ist. Und Trump schafft die Krankenversicherung für alle einfach ab ohne Ersatz natürlich

  2. Rainer von Steht

    Und ein grosser Teil der verschiedenen Kirchen und Sekten ,die politischen Führungen in den verschiedenen Ländern und natürlich die wenig und unzureichend aufgeklärten Bürger , anders leben und denken hat auch viel mit Bewusstsein zu tun das fehlt ,gute Besserung und mein Mitgefühl , das gilt es in aller Schärfe zu verurteilen ,an die Adresse der grossen liebes und heilsbringer und Staaten Lenker

  3. Hey Andi

    mein Mitgefühl, gute Besserung und Kopf hoch, sich nicht unterkriegen lassen. Wird die Gesellschaft immer rückständiger? Auch eine große Schuld der Regierung, Parteien und Medien, um für genügend Aufklärung, für Tolleranz und Akzeptanz zu sorgen. Ein Volk erzieht sich nicht nur allein. schlimm aber wenn man nur für das Wachsen des Egoismuses da war.

  4. Marc Melzer

    Dem Täter gehört vielleicht öffentlich das Gesicht zerschlagen. Als Abschreckung für Nachahmer. Dem Opfer gute Besserung…
    Wie ist die Spendenadresse.?

  5. Mats Ølsen

    Männer Magazin:
    Und wisst ihr denn nun auch, was aus dem Täter geworden ist? Ist er bekannt? Gab es eine Anzeige?

    Ihr lasst solche Informationen öfters gerne mal offen.
    Das ist dann irgendwie unbefriedigent….


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close