shutterstock_natasha-kramskaya

IN EIGENER SACHE

MÄNNER strukturiert sich neu

Redaktion am 4. Januar 2015 um 14:00 Uhr

Die Bruno Gmünder GmbH stellt ihre Marke „Männer“ neu auf. Die Geschäftsführung des Verlages erklärt dazu heute:

„Wir sind der einzige weltweit agierende schwule Verlag, der in die gesamte Bandbreite von Gay Culture investiert und diese in ihren vielen Facetten pflegt. Diese vielfältigen Kompetenzen  möchten wir verstärkt für unser deutschsprachiges journalistisches Angebot nutzen, das wir unter der Marke „Männer“ gebündelt haben. Dabei wollen wir die jeweiligen Stärken von Print und Online profilierter herausstellen.

Wir erhalten eine besondere Stimme der Community

Das MÄNNER-Magazin erscheint ab Juni quartalsweise und kann sich somit noch mehr auf das konzentrieren, wofür es von den Lesern geschätzt wird: Hintergründe, längere exklusive Geschichten und hochwertige Fotostrecken. Wir denken zudem, dass es dem Magazin guttut, wenn es sowohl aus der Konkurrenz der monatlich erscheinenden Gratis-Magazine, als auch der Online-Berichterstattung herausgestellt wird. Der Verlag ist stolz darauf, eine starke Rolle für das einzige deutsche journalistische Gay-Premiummagazin in Zeiten von Medienwandel und  Magazinsterben gewährleisten zu können und somit eine ganz besondere Stimme der Szene zu erhalten.

Mit dem Ausbau des Online-Bereichs führen wir das fort, was wir seit einem Jahr sehr erfolgreich tun

Mit dem Ausbau des Online-Bereichs führen wir das fort, was wir seit einem Jahr sehr erfolgreich getestet haben: Mehr Tagesaktualität, mehr aktuelle Debatten, mehr Integration in die anderen Verlagsbereiche, eine größere Vielfalt von Perspektiven aus der Community.

Federführend für diese Um-Positionierung wird Paul Schulz als Chefredakteur Print und Online sein

Federführend für diese Um-Positionierung wird Paul Schulz als Chefredakteur Print und Online sein sowie Alfonso Pantisano, der als Manager Online fungiert. Schulz war zuvor fünf Jahre lang stellvertretender Chefredakteur der MÄNNER und 2014 für sechs Monate kommissarischer Chefredakteur des Magazins. Pantisano war in den letzten zwei Jahren verantwortlich für den strategischen Aufbau des Online-Portals und wird diese Funktion nun auch in seiner neuen Position weiterführen.

Besonders bedanken möchten wir uns bei dem bisherigen MÄNNER-Chefredakteur Kriss Rudolph

Besonders bedanken möchten wir uns bei dem bisherigen MÄNNER-Chefredakteur Kriss Rudolph, der Magazin und Online journalistisch gestärkt und mit großem Engagement und Können erfolgreich weiterentwickelt hat. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Bis zur Märzausgabe des Magazins gilt der Monatsrhythmus. Die darauffolgende Ausgabe erscheint im Juni.“

Shutterstock/Natasha Kramskaya


14 Kommentare

  1. André Gehlings

    Ach okay. Deshalb habe ich dann auch nichts mehr von meiner Anfrage für ein Jahresabonnement ab Januar gehört?
    Dann würde ich mir die Ausgaben erstmal digital kaufen und abwarten was ihr für ein neues Abo-Modell anbietet oder wie läuft es jetzt?

  2. Männer Magazin

    Es wird ein neues, dann natürlich deutlich günstigeres Jahresabo für die vier Hefte geben, ab März. Alle laufenden Abos behalten für die vereinbarte Heftanzahl ihre Gültigkeit.

  3. Wolfgang Schmitt

    Ah! Ist das der Grund, warum Pocketmags Abonnenten als „neue Ausgabe der Maenner“ letzte Woche Spartacus Traveler gepusht bekommen haben?

    Viel Erfolg mit der Umstrukturierung, schoen, dass ihr uns in veraenderter Form zumindest erhalten bleibt und nicht, aehnlich wie TETU in Frankreich, sang- und klanglos vom Markt verschwindet.

  4. André Gehlings

    Männer Magazin
    Okay. Mein Abo habe ich online noch vor Weihnachten abgeschlossen, aber nie ne Rückmeldung dazu erhalten. Ist dann wahrscheinlich irgendwo im Nirvana verschwunden?

  5. Heiko Noll

    „Never touch a running system“! Der Anfang vom Ende! Monatlich, jetzt Quartalsmäßig! Das Scheitern eines Print-Produkts! Wie schon andere vorher auch schon!!! Tut mir leid! Dennoch viel Glück für die Zukunft!!! Schauen wir, ob es 2018/2019 noch existiert!? Schönen Abend!

  6. Norbert Piel

    Auch ich habe kein gutes Gefühl, bei dem was ich lese. Bin jetzt bei Euch seit Anfang 1990 und war immer begeisterter Leser. Aber scheinbar ist der Online-Druck zu groß. Ich lese Euch auch online per Facebook, aber das Erscheinen des neuen „Männer“ war für mich immer ein fester Termin bei dem ich mich mit dem Heft für ein paar Stunden zurück zog. Außerdem habe ich durch „Männer“ meinen Mann vor 22 Jahren gefunden und alleine schon dadurch bin ich fest mit Euch verbunden.
    Hoffe der Wandel klappt und führt nicht ins Aus.
    Ich drücke Euch und uns die Daumen.
    Norbert

  7. mika85

    Mir ist dann jetzt auch klar, warum ich seit Wochen nichts mehr wegen meinem gewünschten Jahresabonnement höre – auch nicht die feine englische Art, so mit Kunden umzugehen. Weil Männer monatlich erscheint, habe ich das Magazin abonniert – wenn es nur vierteljährlich kommt, kann ich drauf verzichten. Denn auf lange und ausführliche Artikel kann ich verzichten – denn die sind jetzt schon regelmäßig zu langwierig und zäh und nach wie vor mit zu vielen Rechtschreibfehler gesprickt.

  8. Stefan Hölscher

    Ich hoffe, Ihr haltet die bisherige gute Qualität. Ich wünsche Euch Erfolg und gutes Gelingen! Schön wäre aber in jedem Fall ein harmonischer personeller Übergang gewesen.

  9. Torsten Fischer

    Ab Juni vierteljährlich und ab Dezember dann gar nicht mehr, nehme ich an. Ich verstehe auch nicht, dass Ihr den Chefredakteur feuert, der das Magazin endlich wieder auf einen guten Weg gebracht hat, nachdem Ihr diesen unerträglichen David Berger viel zu lange unterstützt habt. Ganz schlechte Verlagspolitik.

  10. duracellhase

    Hallo liebe Männer-Redaktion,

    als treuer Abonnent und Liebhaber des Gedruckten finde ich diese Entscheidung sehr schade! Ein Heft nur alle Vierteljahre sieht für mich wie der Einstieg in den Ausstieg aus der Print-Version aus. Zwar verfolge ich auch gerne die News auf Eurer Website, aber das Gefühl, ein hochwertiges Heft in den Händen zu halten, kann auch das beste Onlineangebot nicht ersetzen. Ist denn wenigstens geplant, den Umfang der gedruckten Ausgabe zu erweitern, damit dann auch wirklich mehr Platz für die Storys und Fotostrecken vorhanden ist? Das würde meinen Schmerz ein wenig lindern 😉
    Und natürlich bin ich gespannt, wie sich die Umbesetzung des Chefredakteurspostens auswirken wird…
    Mit einer Mischung aus Trauer, Skepsis und Neugier wünsche ich Euch für die Neuaufstellung trotzdem alles Gute!


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close