maenner_header_teddy

Vier Stimmen für HARVEY

Und hier ist sie: Die MÄNNER-LeserInnen-Jury für die Berlinale 2017

Der Berlinale-Jahrgang 2017 wird super: Volker Schlöndorff zeigt sein neues Werk „Return to Montauk“ im Wettbewerb, den unter anderem auch Danny Boyle und James Mangold mit neuen Filmen bereichern. Hugh Jackman hat sich angekündigt, genau wie Gillian Anderson, Nina Hoss und Patrick Stewart. Ewan McGregor strahlt im zweiten Teil von „Trainspotting“ und wir freuen uns besonders auf „I’m not your Negro“ von Raoul Peck, eine Dokumentation über James Baldwin. Über die Berlinale werden wie Euch, wie letztes Jahr, in unserem Jury-Tagebuch (MÄNNER-Archiv) auf dem Laufenden halten. Es war auch dieses Jahr wieder schwierig, aus der Vielzahl der Bewerbeungen genau die vier Charakterköpfe herauszufischen, mit denen wir unserem eigenen Anspruch an die MÄNNER-LeserInnen-Jury beim TEDDY-Programm der Berlinale gerecht werden konnten.(MÄNNER-Archiv)

Unser Preis hat jetzt auch einen Namen: Er heißt HARVEY

Wir wollten sie paritätisch besetzen, und dabei möglichst divers. Ergebnis: Hannes, Ulf, Stephanie und Katayun. Diese vier Filmfans werden, zusammen mit MÄNNER-Chefredakteur Paul Schulz, zehn Tage im Kino verbringen und bei der TEDDY-Verleihung am 17. Februar unseren Preis überreichen. Der hat jetzt auch einen Namen: Er heißt HARVEY. Nach Harvey Milk. Und das kam so: Im letzten Jahr begegnete der Jury die gesamte Berlinale über das gleiche Symbol: ein rosa Einhorn in Form eines Luftballons. Ein Luftballoon-Verkäufer stand auf dem Potsdamer Platz, in der Nähe der Berlinale-Kinos und verkaufte jeden Tag Dutzende davon. Irgendwann rechneten wir damit, unser rosa Einhorn zu sehen. Und es fehlte uns, als die Berlinale vorbei war.

Was könnte für einen LGBTI-Filmpreis schließlich passender sein

Also beschlossen wir, dass genau das unser Preis sein wird: Ein rosa Einhorn. Was könnte für einen LGBTI-Filmpreis schließlich passender sein? Nicht in Luftballonform, sondern stabiler. Wie genau er aussieht, davon müsst Ihr Euch überraschen lassen. Ihr, die Welt und der oder die PreisträgerInnen* erfahren es am Abend der TEDDY-Verleihung, auf der auch der HARVEY 2017 verliehen wird. Harvey Milk war einer der wichtigsten Aktivisten der LGBTI-Geschichte. Er ist längst in seinem eigenen Film, „Milk“ von Gus van Sant, verewigt. Und wir finden, die Welt kann gerade jetzt, jede Menge Menschen gebrauchen, die sich an ihm orientieren. Unser HARVEY ist mit 1000 Euro Preisgeld verbunden, das der oder die PreisträgerInnen dazu nutzen sollen, neue spannende Filmprojekte voranzubringen.

teddyaward.tv 

Freitag, 17.02.2017, TEDDY AWARD Preisverleihung, 21:00 Preisverleihung, 23:00 After Show Lounge & TEDDY BACKSTAGE PARTY

Eintrittskarten

Tickets von 25,00 – 138,00 Euro, Ticket für die TEDDY BACKSTAGE Party 15,00 Euro

Kartenvorverkauf: TICKET HOTLINE:  030‐ 4799 74 74 Online-Shop:  https://papagena-shop.comfortticket.de
Kartenreservierung per E‐Mail: tickets@papagena.de
Karten ohne VVK-Gebühr: sind erhältlich im Eisenherz Buchladen, Motzstr. 23, 10777 Berlin

Ticket Bestellformular
http://teddyaward.tv/downloads/files/Teddy2017/Ticketing/Ticketbestellformular_TEDDY_AWARD2017_DE.pdf
Förderticket Bestellformular
http://teddyaward.tv/downloads/files/Teddy2017/Ticketing/TEDDY_Foerderticket_Info_2017_.pdf

Und hier die Jury in der Einzelvorstellung:

hannes-richter
Hannes Richter
34, Medien-Referent am Hessischen Staatstheater Wiesbaden


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close