Blood donor hand

Fidschi: Schwule Blutspenden verboten

Der Menschenrechtskommission des Landes nennt das Verbot "verfassungswidrig"

Die Regierung der Fidschi Inseln greift bei Blutspenden jetzt durch. Laut einem Bericht der Tageszeitung Fiji Village, wurde ein schwuler Mann während einer Blutspende-Aktion aggressiv daran gehindert, Blut zu spenden und musste „invasive und peinliche Fragen“ zu seinem Sexualleben beantworten, woraufhin er von der Spende ausgeschlossen wurde. Ein Sprecher des Gesundheitsministerium bestätigte das Vorgehen und sagte, man richte sich nach den Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation, die Männer die Sex mit Männern haben nach wie vor als Hochrisikogruppe ansehe.

Der betroffene Spender wurde öffentlich, vor vielen anderen Menschen, daran gehindert zu spenden

Vertreter der „Fiji Human Rights and Anti-Discrimination Commission“ sagten hingegen, Männer die in einer monogamen Partnerschaft lebten und Safer Sex praktizierten, seien keine Hochrisiko-Spender. Sie will den Fall untersuchen. Ihr Direktor, Ashwin Raj, hält das Vorgehen der Regierung für verfassungswidrig.

Der betroffene Spender wurde öffentlich, vor vielen anderen Menschen, daran gehindert zu spenden, was ihm, wie er selber sagte „sehr peinlich war.“ Angeblich haben die Mitarbeiter des National Blood Service ihn nicht einmal gefragt, ob er homosexuell sei, sondern das einfach aus seinem Verhalten geschlossen. Der Betroffene sagte, sie hätten einfach angenommen, dass er als Homosexueller, viele wechselnde Partner hätte, dabei lebe er in einer festen Partnerschaft und sei seinem Freund treu.

Das Gesundheitsministerium in Fidschi empfahl Menschen, die sich solchen Annahmen oder Fragen nicht ausgesetzt sehen wollen, sich ein freiwillig „selbst zurückzuziehen“ und nicht Blut zu spenden.

Foto: Fotolia


6 Kommentare

  1. Marco Markus

    Ich finde diesen ganzen Auftrieb ziemlich daneben. Letztendlich vögeln heutzutage auch heterosexuelle Männer und Frauen wild (und ungeschützt) durcheinander, während unter den Homosexuellen auch reichlich Menschen monogam leben. So betrachtet darf niemand mehr Blut spenden gehen, denn dem Virus ist es vollkommen egal, ob Mann oder Frau, ob hetero- oder homosexuell. Als gesunder Schwuler darf man hierzulande nicht spenden und wird mit hirnrissigen Argumenten abgewiesen.


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close