silence-equals-death-1491573965-670×400

Levi’s goes ACT UP

Die Jeansmarke ist der "Beste Arbeitgeber für Positive" in den USA. Und zeigt dieses Engagement jetzt auch in der PRIDE-Collection 2017

Jedes Frühjahr stellt der Bekleidungsrede Levi’s seine neue PRIDE-Kollektion vor.  Schöne, bunte Regenbogenklamotten in gewohnter Qualität und zu gewohnten Preisen, mit denen man sich in der CSD-Saison weltweit schmücken kann (MÄNNER-Archiv). Von der klassischen Jeansweste, über die Schirmmütze, bis zur kurzen Hose ist auch dieses Jahr wieder alles dabei. Nur das Thema ist etwas kontroverser als sonst, denn Levi’s erinnert nicht, wie in den letzten Jahren an Stonewall oder Harvey Milk, sondern an den ACT UP und den Beginn der HIV-Epedemie vor 30 Jahren.

Das gab ein bisschen Ärger. US-Medien fragten: „Darf man das?”, das ACT UP-Motto „Silence = Death” auf eine 70 Euro teure Jeansweste schreiben und ein politisches Statement so in der Popkultur verbraten? Darf man „FIGHT STIGMA”-Tanktops verkaufen, oder ist der Kampf gegen Stigma etwas für Gesundheitspolitiker und direkt Betroffene?  Grant Barth, Levi’s leitender Produktmanager, sagt dazu: “Stigma muss überall bekämpft werden. Wir empfinden es als Marke als unsere Pflicht, uns mit den aktuellen Themen auseinanderzusetzen. Levi’s hat das schon immer getan, hat sich für freiheitliche Werte eingesetzt und versucht, denen eine Stimme zu geben, die keine haben.”

Levi’s wurde vom Magazin „Advocate” 2015 zum „wahrscheinlich besten Arbeitsgeber in Amerika“  für HIV-Positive in den USA gekürt

In Bezug auf HIV und AIDS stimmt das ganz sicher. Levi’s wurde vom Magazin „Advocate” 2015 zum „wahrscheinlich besten Arbeitgeber in Amerika“  für HIV-Positive in den USA gekürt. Seit 30 Jahren beschäftigt sich das Modelabel das Thema AIDS und erklärt immer wieder öffentlich – inklusive in einer „Worldwide Workplace Policy“ –, dass Positive bei ihnen als Arbeitnehmer willkommen sind. Es gibt einen Rund-um-die-Uhr Telefonservice, zu allen Fragen, die man im Zusammenhang mit HIV haben könnte. Levi’s bezahlt seinen Angestellten regelmäßige HIV-Tests und übernimmt in den Fällen, wo dies die Krankenkassen nicht tun, 100 Prozent der Kosten für Medikamente.

Grundsätzlich wird bei Levi`s keinerlei Form von Diskriminierung von Positiven am Arbeitsplatz toleriert. Diese Null-Toleranz-Politik gilt für alle 110 Länder, in denen Levi’s Niederlassungen hat. Für Manager gibt es regelmäßig Schulungen zu „AIDS Awareness“ und zum Umgang mit positiven Mitarbeitern. „Wir versuchen zu zeigen, dass unser Slogan ‚One Size Fits All‘ auch gilt, wenn’s um Gesundheit geht“, sagt Anna Walker, Chefin der Öffentlichkeitsarbeit bei Levi’s. In Ländern wie Südafrika setzt sich die Firma besonders intensiv für den Kampf gegen HIV und Stigmatisierung von Positiven ein. In Russland kooperiert Levi’s mit lokalen Organisationen aus dem Gesundheitswesen.

Die Firma leistet immer wieder gezielt Lobby-Arbeit, um HIV+ Angestellten zu helfen

Die Firma leistet immer wieder gezielt Lobby-Arbeit, um HIV+ Angestellten zu helfen. Der CEO von Levi’s, Chip Bergh, hat 2012 einen Aufruf unterschrieben und unterstützt, der Länder auffordert Gesetze zu ändern, die Positiven verbieten, uneingeschränkt zu reisen – was Auswirkungen hatte in u.a. Hongkong, Mexico und Taiwan. Ferner hat die Firma über 60 Millionen Dollar aus der Levi Strauss Foundation an HIV/AIDS Organisationen gespendet.

Hinter der diesjährigen Pride-Kollektion steckt also nicht unbedingt Aneignung kämpferischer Slogans durch einen Industriegiganten, Levi’s zeigt eher mal auch in der Produktpalette, wie wichtig ihnen ihre Arbeit mit und HIV-Positiven ist. Die Kollektion ist in Australien und vielen asiatischen Ländern schon erhältlich, in Nord- und Südamerika sowie Europa, werden die schicken Teile ab Ende Mai zu kaufen sein.

Alle Fotos: Levi’s

levis-pride-collection-2017-01


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close