peitsch

Indonesiens Anwälte warnen vor Homohatz

Peitschenhiebe wegen Homosexualität. Menschenrechtler fordern: Schluss damit!

Nachdem zwei Männer in der indonesischen Provinz Aceh gestern zu 85 Peitschenhieben verurteilt wurden, weil sie angeblich eine homosexuelle Beziehung unterhielten (siehe MÄNNER-Archiv), fordern Menschenrechtler aus der Hauptstadt Jakarta, dass die Gerichte der Region in ihre Schranken gewiesen werden. Aceh ist eine autonome Provinz mit eigenen Gesetzen, die der Scharia unterliegen. Homosexuelle Handlungen sind hier (im Gegensatz zum Rest Indonesiens) strafbar. In einer Stellungnahme des Institute for Criminal Justice Reform (ICJR) vom heutigen Donnerstag heißt es: „Das ICJR übt massive Kritik an dem Verfahren und dem Urteil und es fordert die Zurücknahme des Gesetzes, das ihnen zugrunde liegt.“

Das homophobe Peitschenhieb-Urteil fördert antischwule Tendenzen im Land
Das ICJR sitzt in Jakarta. Es ist ein Zusammenschluss von Menschenrechtlern und Anwälten und versteht sich als Korrektiv und mahnende Instanz für die instabile indonesische Justiz und Politik. Das Land wird erst seit 2004 international als demokratischer Staat anerkannt und befindet sich noch immer in einer Modernisierungs- und Reformphase. Die Sondergesetze in Aceh sind bezeichnend für den Mangel an einheitlichen Strukturen. Das ICJR fürchtet somit, dass das homophobe Peitschenhieb-Urteil (das die erste Verurteilung dieser Art von Homosexuellen in Indonesien darstellt) antischwulen Tendenzen im Land Vorschub leisten und die Scharia-Jünger in der Aceh-Provinz zu einer systematischen Schwulenverfolgung aufstacheln könnte.

Die Sondergesetze von Aceh untergraben die Privatsphäre und fördern Diskriminierung
„Die Sondergesetze in Aceh grenzen LGBT wegen ihrer sexuellen Orientierung aus und fördern Stigmatisierung und Diskriminierung“, heißt es im ICJR-Statement. „Sie untergraben das Recht auf Privatsphäre und sie ermutigen Menschen zu Homophobie, Selbstjustiz und Schnüffelei. Außerdem sind sie ein schlechtes Beispiel für die indonesischen Bürger, indem sie die Verfolgung von Menschen mit einer anderen sexuellen Orientierung legitimieren.“ Auch sei der Ablauf des Gerichtsverfahrens zweifelhaft gewesen. Die Möglichkeit der Angeklagten sich zu verteidigen habe kaum bestanden.

Das Urteil wird am 23. Mai vollstreckt
Am Urteil wird die Kritik kaum etwas ändern. Es soll am 23. Mai vollstreckt werden. Bis dahin bleiben die beiden Männer, einer 20, einer 23 Jahre alt, im Gefängnis – wo sie bereits seit über sieben Wochen sitzen, seitdem sie Ende März in einer Wohnung im Bett überrascht und verhaftet wurden.

Titelbild:  Pukhov K / Shutterstock.com
(Das Foto zeigt keine echte Auspeitschung in Indonesien, sondern eine Nachstellung bei Filmdreharbeiten)


29 Kommentare

  1. Paul Riedel

    und dann werben einige hier für ein moderater Islam …
    Ich will mit diese Hass-Religionen nur eins: Distanz, damit diese Opfer mindestens einem Land haben, wo sie hinfliehen können

  2. Ralph Lechner

    Hört auf rum zu sülzen. Hier geschieht Unrecht, Diskrimierung und Unterdrückung im Namen dieser zweifelhaften Religion. Auch sind Körperstrafen mittelalterlich und hinterlassen tiefe Narben. Absolut nicht ok!

  3. Michael Moje

    Wir unterstützen diese schwulenfeindliche Haltung mit mehr als 1,3 Mrd Euro seit 2010 durch Entwicklungshilfegelder (also deutsche Steuergelder). Homo-Rechte spielen in der Politik keine Rolle…

  4. Achim Schipporeit

    Sorry, dass ich Dir in einem Punkt widersprechen muss: nicht alle Gläubigen einer Religion sind Fanatiker, aber es gibt in jeder Religion/Glaubensrichtung radikale Fanatiker und die gilt es zu bekämpfen. Jeder kann glauben, was er/sie will, solange er/sie nicht versucht, aus religiösen Gründen die Grund- und Menschenrechte seiner/ihrer Mitmenschen einzuschränken oder gar zu beseitigen. (Um keine Irritationen aufkommen zu lassen: ich bin Atheist.)

  5. Achim Schipporeit

    Menschenrechte an sich spielen bei der Entwicklungs- und Wirtschaftshilfe in sehr vielen Fällen keine Rolle. Hauptsache deutsche Unternehmen können gute Geschäfte und Gewinne machen.

  6. Paul Riedel

    Achim Schipporeit Nicht alle Scientoilogen sind Balla …
    Religion und Fanatismus sind Hand in Hand seit mehr als 10.000 Jahren. Es ist keine EXistenzberechtigung für Fantasiefreunde da und nach der Moral von ein Fantasiewesen will ich nicht urteilt werden. Wenn Jemand sein Gebet irgend wo macht, ist nicht mein THema, aber meine Sexuelle Freiheit wird von Religionen eingeschränkt. Wenn Sie kein Problem haben, es ist ihr Problem. Realitätsverweigerung ist ein Problem

  7. Tobias Moritz

    Gewalt ist so primitiv… Die Menschen dort denken sie wären intelligent etc. Sind aber so dermaßen zurück geblieben. Durch Gewalt etwas zu erzwingen ist so armselig und dumm. Genau wie die Menschen die anfangen zu brüllen, wenn ihnen keine Argumente mehr einfallen… Was ist das bitte? Ich verliere jeglichen Respekt vor solchen Menschen. Könnte deshalb nie zum Bund gehen . Wenn mich da einer anbrullt, würde ich den auslachen… Charakterschwäche lässt grüßen.

  8. Anna Sturm

    Das ist krank! Wirklich krank! Ich verachte Menschen zutiefst, die gegen Schwule vorgehen und sich auch noch dabei groß vorkommen! Pfui! Solche Menschen gehören bestraft! Aufs Schärfste!!!!!!!!!

    Und die Welt nimmt das einfach so hin!

    #loveislove #deutschland #gleichberechtigung #homosexualität #menschenrechte #russland #putin #merkel #enoughisenough #stopHomophobia #Schwulenjagd #Chechnya100

  9. Mathias Braasch

    Vielleicht sollten diejenigen, die solche Urteile erlauben, fordern, verhängen und ausführen, selbst einmal solch einer Behandlung unterzogen werden. Aber da ich dann ja auch dran wäre, bleibt es nur bei meinem wütenden Protest und meiner Forderung, den Gequälten hierzulande Asyl anzubieten.

  10. Christoph Wewer

    Nicht weil sie ein Paar sind, sondern weil sie schwulen Sex hatten. Einfach mal das Kind beim Namen nennen.

    Und Aceh wendet nun mal Scharia in der schärferen Version an und da kônnen die beiden froh sein, dass der Kopf noch dran ist.

  11. Mathias Braasch

    Michael Moje , dann müssen Sie Sich vielleicht aber auch einmal mit den Realitäten in Indonesien auseinandersetzen. In dem Land geht es sehr unterschiedlich zu und nicht überall hat die Zentralregierung, die allerdings auch einen homophoberen Kurs fährt als früher, die volle Kontrolle. In Aceh gab es einen langen und blutigen Guerillakrieg islamistischer Rebellen gegen die Zentralregierung. Heute gibt es dort einen fragilen Frieden, der aus einem Kompromiss entstanden ist. Die Zentrale hat offiziell die Kontrolle, aber der Einfluss der Islamisten ist groß. In anderen Landesteilen treibt die Armut die Menschen in die Arme der Radikalen. Religion hat im Leben vieler Menschen eine ganz andere Bedeutung als hier, denn die Lehren der Religionen werden dort viel ernster genommen und geglaubt als wir uns das hier vorstellen können. Auch in christlichen Gebieten geht es viel strenger zu – bis in die Familien hinein – als mancher glauben mag. Dennoch ist so eine Barbarei nicht hinnehmbar. Durch den Entzug der Entwicklungshilfe würde sich aber gar nichts ändern. Jedenfalls nicht zum Guten. Die Lage im Land muss verbessert werden, nicht verschlechtert.

  12. Volker Brummbaer

    Vor ein paar Jahren hieß es: „spendet für die armen Menschen in Bada Ache.“ Heute verurteilen sie Mitbürger wegen deren sexuellen orientierung.
    Was ein Armutszeugnis.

  13. Michael Moje

    Achso… das rechtfertigt also Schwulen-Verfolgung und Bestrafung? Ich glaube, sie würden ganz anders reden, wenn sie nicht im sicheren Westen leben würden und ein Betroffener wären.

  14. Reinhard Leis

    Paul Riedel seit mehr als 10.000 Jahren ist nicht korrekt! Wie ich schon mal sagte gab es vor dem 18. Jahrhundert keine Homophobie in islamischen Ländern, das ist eine Tatsache! Was Achim Schipporeit schreibt stimmt, es sind Fanatiker die diese Taten begehen oder denkst du nur weil ich Muslim bin dass ich im Keller Leute foltere? Das was du machst Peter ist genau das gleiche was diese Fanatiker machn und zwar deinen Hass zu verbreiten

  15. Paul Riedel

    Ich sehe keine Nutzung a Religion. Ich trage in meine Führungen alle Glaube srichtungen vor, aber ich halte mich realistisch.was hat die LGBT Welt von Religionen? Und was Du behauptest von 18 Jh ist absurd. Homophobie ist Teil der Zivilisation Geschichte seitjeher. Wenn das nichtwäre, hätten wir bereits im Ägypten nicht die Papyrus mit die Geschichte der jungen Pharaonen, der schanden den Gardist sich verliebte

  16. Paul Riedel

    Ich sehe keine Nutzung a Religion. Ich trage in meine Führungen alle Glaube srichtungen vor, aber ich halte mich realistisch.was hat die LGBT Welt von Religionen? Und was Du behauptest von 18 Jh ist absurd. Homophobie ist Teil der Zivilisation Geschichte seitjeher. Wenn das nichtwäre, hätten wir bereits im Ägypten nicht die Papyrus mit die Geschichte der jungen Pharaonen, der schanden den Gardist sich verliebte

  17. Andi Boscher

    Ich war total fassungslos, als ich von diesem Urteil erfahren habe. Mir kamen die Tränen. Mich macht es traurig und wütend zugleich, dass niemand gegen solche Ungerechtigkeiten vorgeht. Alle anderen Länder schauen einfach nur zu.

  18. Robin Jonathan

    Selamat Pagi,
    liebes Männer Magazin, es handelt sich hierbei nicht um „Indonesien“ im eigentlichen sinne, sondern um die Autonomie Regtion „Banda Aceh“. Diese hat nach dem Tsunamie in 2004 in einem Bürgerkrieg ihre Unabhängigkeit von Indonesien erzwungen und regiert seit dem under Syaria Gesetz. Hier ist also nichts gleich zu setzen mit dem rest Indonesien. Es ist zwar richtig, dass auch im rest Indonesiens die Situation nicht leicht ist für Homosexuelle, jedoch ist das ein Gesellschaftliches Problem. Homosexualität ist in Indonesien legal und vor einigen Monaten hatte der Präsident auch noch einmal betont, dass sich am legalen Status für Homosexuelle nichts ändern wird.
    Natürlich ist es nicht gut was in der Autonomie Region Aceh passiert, aber auch hier versucht die indonesische Regierung zu intervenieren. Bisher leider noch erfolglos.
    Das nächste mal, setzt eure Headlines bitte korrekter und genau so eure Berichterstattung. In dieser geht nicht genügend hervor, dass Aceh eine absolute Ausnahmeregion ist die mit dem rest Indonesiens nicht mehr viel gemeinsam hat.
    Ich lebe seit zwei Jahren in der konservativen Stadt Bandung, Indonesien und hatte hier noch nie ein Problem. Selbst hier gibt es paare die sich auf der Straße küssen und es passiert einfach absolut gar nichts. Nicht mal abfallende Kommentare.


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close