hornettt

Sicherer daten!

Hornet reagiert auf Verbrechen in Tschetschenien mit Aufklärungskampagne

Die Macher der Dating-App Hornet haben gemeinsam mit dem „Free & Equal”-Programm der Vereinten Nationen die Kampagne „Know Your Rights” gestartet. Das Projekt hat zum Ziel, Schwule über ihre Rechtslage in verschiedenen Ländern aufzuklären. Mittels eines In-App-Systems sollen Männer, die in fremde Länder reisen, vor möglichen homophoben Gesetzen und Gefahren gewarnt und mit Tipps versorgt werden, wie sie sich vor Übergriffen schützen können. Hintergrund der Aktion sind die Horrormeldungen aus Tschetschenien (siehe MÄNNER-Archiv).

„Wir müssen mehr tun, um User in Gefahrzonen zu unterstützen”
„Hornet repräsentiert 20 Millionen schwule Männer, die nicht volle Gleichberechtigung genießen”, so Fabrice Houdart, Menschenrechtsbeauftragter der UN. „Solange unsere Community bedroht ist, werden wir aufstehen und an schlauen Methoden arbeiten, wahrgenommen zu werden und nicht in die Unsichtbarkeit abgedrängt zu werden. Gleichzeitig ist es wichtig, unser Gewissen nicht nur durch die Unterstützung von Petitionen zu beruhigen, sondern aktiv mit Institutionen zusammenzuarbeiten, die dazu beitragen können, den richtigen Umgang mit derartigen Angriffen und Schikanen zu schulen. So unterstützen wir User in den betroffenen Gefahrenzonen.”

Praktische Tipps für das Verhalten in restriktiven Ländern
So werden Hornet-User in Zukunft durch ein Warnsystem auf Diskrminierung hingewiesen und mit praktischen Tipps versorgt, wie man sich in den 72 Ländern, in denen Schwulsein strafbar ist, verhalten soll. Zu den Empfehlungen gehören die Deaktivierung des Fingerabdruckscanners auf dem Smartphone, auf Reisen dauerhaft mit Freunden und Verwandten in Kontakt zu bleiben und sie über den aktuellen Aufenthaltsort zu informieren, im Zweifelsfall auch (Dating-)Apps, die Rückschlüsse auf Homosexualität zulassen, komplett zu löschen. Zudem gibt es eine „Know Your Rights”-Landkarte, die über die Menschenrechtslage in unterschiedlichen Ländern aufklärt.

Solidarität und Widerstand gehen Hand in Hand
Hornet sieht die Aktion gleichzeitig als Akt der Solidarität und des Widerstands. „Während die Proteste gegen die Misshandlung von LGBTQ und anderen marginalisierten Gruppen rund um die Welt anhalten, positionieren wir uns bei Hornet als Anführer des Widerstands”, heißt es in der Pressemeldung zum Projekt. „Unsere Mission ist es, ein digitales Zuhause für die Community zu sein, indem wir unsere User mit Informationen versorgen und schwule Männer weltweit miteinander vernetzen.” Hornet ist vor allem in Frankreich, Russland, Brasilien, Türkei and Taiwan populär.

Titelbild: hornetapp.com


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close