folo

Startschuss für Selbstbestimmung

Zehn Gründe, warum der grüne Entwurf für ein Selbstbestimmungsgesetz Sinn ergibt

Die Grünen haben heute einen Gesetzentwurf zur Anerkennung der selbstbestimmten Geschlechtsidentität in den Bundestag eingebracht. Statt dem bestehenden Transsexuellengesetz (TSG) soll es in Zukunft ein Selbstbestimmungsgesetz geben, das Trans-Rechte stärkt, Abläufe erleichtert und behördliche Diskriminierung erschwert.

„Das bestehende Gesetz tritt Menschenrechte mit Füßen!“

„Das Transsexuellengesetz liegt in Trümmern“, so Volker Beck zu dem Entwurf. „Bereits sechs Urteile des Bundesverfassungsgerichts haben Einzelbestimmungen für verfassungswidrig erklärt. Das bestehende Gesetz ist über 30 Jahre alt und entspricht nicht dem Stand der Wissenschaft. Es tritt die Menschenrechte von Trans*Personen mit Füßen. Die Bundesregierung erkennt seit Jahren den Handlungsbedarf nicht. Deshalb haben wir Grüne heute einen neuen Gesetzentwurf vorgelegt: Das Selbstbestimmungsgesetz.“

ABER HAT DAS GANZE HAND UND FUß? WIR FINDEN SCHON. KLICK DICH WEITER ZU 10 GRÜNDEN, WARUM DAS SELBSTBESTIMMUNGSGESETZ SINN ERGIBT!


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close