chorus

Männerchor lässt Homogegner verstummen

Christliche Homofeinde treffen in Knoxville auf die Power eines schwulen Chors

Der Gay Men’s Chorus aus Washington sorgt derzeit mit einem Video für Begeisterung, in dem die Mitglieder einer Gruppe von antischwulen Demonstranten durch bloßen Gesang die Schau stehlen. Der Fünf-Minuten-Clip, der kürzlich auf der Facebook-Seite des Chors veröffentlicht wurde und seitdem wie wild geklickt wird, wurde am Wochenende am Rande des Gay Prides von Knoxville gedreht. Chorleiterin  Thea Kano war mit ihren Sängern angereist, um in der Parade mitzumarschieren, als sie vom Bus aus eine kleine Gruppe von Anti-Homo-Demonstranten vor dem Knoxville Civic Coliseum auf und ablaufen sah. Die  Protestler trugen Schilder mit Botschaften wie „Homo Sex is Sin“ und „God hates your sin“ („Homo-Sex ist eine Sünde“ / „Gott hasst eure Sünde“). Kano und der Männerchor entschieden sich spontan für einen Zwischenstopp am Straßenrand, um den christlichen Eiferern mit lautem Singen die Stirn zu bieten. Erst sangen sie „Seasons of Love“ aus dem Musical „Rent“, dann „Make them hear you“ aus „Ragtime“. Mehr passierte nicht. Aber die Hassplakate der Demonstranten sahen danach irgendwie alt aus. Ihr Protestgebrüll ebenfalls.

„Sinken die anderen tief, laufen wir zu Höchstform auf!“

„Ein Demonstrant kam über die Straße auf uns zu und fing an uns anzubrüllen“, so Thea Kano zum Washingtonian. „Ich habe meine Jungs angehalten umso lauter zu singen und wir nahmen den Mann in einen Kreis. (…) Er ging an uns vorbei, brüllte uns ins Gesicht und wir sangen einfach weiter.“ Es ist nicht das erste Mal, dass die singenden Männer aus Washington homophobe Demonstranten mit ihren Liedern übertönen. Vor etwa einem Jahr sorgte die Truppe mit einer ähnlichen Aktion bei einer Demo zur Bathroom Bill (siehe MÄNNER-Archiv) in Raleigh für Aufsehen. „Wir fangen einfach an zu singen“, so Chormitglied Todd Paul. „Wir machen nie etwas anderes. Auch wenn wir anderer Meinung sind, haben die Gegner das Recht zu protestieren, aber wir müssen das nicht akzeptieren. Oder wie Michelle Obama es ausdrückt: ‚Sinken die anderen tief, laufen wir zu Höchstform auf!“

Video-Battle mit eindeutigem Ausgang! Der Gay Men’s Chorus gegen homophobe Demonstranten: 

Titelfoto: gmcw.org


2 Kommentare

  1. Marco Markus

    Was für eine wunderbare Aktion, einfach gegen solche engstirnigen Gestalten friedlich anzusingen! Das mag nicht so schnell gehen wie Gewalt, ist aber langfristig die beste Wahl, da man der Öffentlichkeit zeigt, dass man sich mit „denen“ nicht auf eine Stufe stellt und lediglich friedlich bzw. in Frieden leben möchte.


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close