afum

So reagiert Deutschland auf Eheöffnung

Süßes oder Saures: Nachdem im Bundestag die Ehe für alle beschlossen wurde, wird gemeckert und gefeiert

Die einen feiern, die anderen schmollen. So lassen sich die Reaktionen auf das Ja-Wort zur Ehe für alle im Großen und Ganzen zusammenfassen. Emotional reagieren aber irgendwie beide Lager. Während die Grünen nach der Stimmenauszählung eine Konfettikanone im Plenarsaal abfeuerten und sich damit eine Rüge von Bundestagspräsident Norbert Lammert einfingen („Die Entscheidung gerät so in den Verdacht der Albernheit“), zogen die Gegner der Ehe für alle lange Gesichter und wetzten die Messer für bissige Kommentare auf Twitter und Co.

Schon die „Sturzgeburt“-Debatte sorgte für Tränen und Lacher

Publizistin Carolin Emcke (Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels) kommentierte die Bundestagsdebatte durchgehend auf Twitter und sprach mit ihren Beurteilungen vielen aus dem Herzen. So konstatierte sie bereits nach den ersten Minuten: „So. Mir laufen jetzt schon die Tränen!“ Dabei bezog sie sich im Wesentlichen auf unsägliche Äußerungen von Unionspolitikern („Ihr sollt nicht die gleichen Rechte haben – aber ich diskriminiere niemanden …das ist eine besonders hübsche Wendung“). Am Ende siegte aber der Humor: „‚Sturzgeburt‘ nach Jahrzehnten der Kämpfe um Anerkennung – richtig lustig die Steinbach“. Letzteres bezog Emcke auf eine Äußerung von Erika Steinbach, nach der Merkels Sinneswandel vom Montag zu einer „Sturzgeburt“ in Sachen Eheöffnung geführt habe.

AfD fragt: „Was ist nur aus diesem Land geworden!!!“

Wo wir gerade bei Protest aus der rechten Ecke sind: AfD-Besen Beatrix von Storch pestete nach der Ergebnisverkündung gegen die Kanzlerin: „Merkel grenzenlos. Auch in ihrer Verlogenheit. Sie hat Abstimmung möglich gemacht. Ihr Nein dazu – moralischer Bankrott“ Später steuerte von Storch mit einem Foto aus der Bundestagskuppel nach, auf dem sie und ihre Mitstreiter Schilder in die Kamera halten, auf denen Sätze stehen wie „Jedermanns Ehe ist niemandes Ehe“ oder „Eminenz Kardinal Marx: Was sagen Sie nun? CDU noch wählbar?“ Auch Parteikollegin Frauke Petry ließ sich einen Kommentar nicht nehmen: „Merkel-CDU verramscht Ehe auf dem Altar des Machterhalts. Was ist nur aus diesem Land geworden!!!“

Die Mehrheit feiert mit Sektkorken und Regenbogentorten

Neben derart grellen Schlaglichtern des rechten Protests wird die öffentliche Meinung aber vor allem durch positive Reaktionen und Bilder geprägt. Bei SPD und Grünen wurden Regenbogentorten mit gleichgeschlechtlichen Hochzeitsfigurinen angeschnitten, bei den LGBT-Demonstranten vor dem Bundestagsgebäude knallten trotz Dauerregen die Sektkorken, in vielen Städten wurden Regenbogenflaggen gehisst. Einige Politiker nutzten das Ergebnis auch direkt für den Wahlkampf. Allen voran Jens Spahn (CDU), der augenzwinkernd (weil ohne Miterwähnung der Mehrheitsverhältnisse im Bundestag) postete: „Es haben mehr Abgeordnete von CDU/CSU für die Öffnung der Ehe gestimmt als von Linken oder Grünen. Freue ich mich sehr drüber!“ Bei den Zahlen unten kannst du dich zur ganzen Bandbreite der Reaktionen von Politikern und Privatpersonen weiterklicken.

 


0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close