shutterstock_112401443

Erneut homophobe Attacke in Berlin

Am Samstag wurde ein Pärchen bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt

Am Samstag Nachmittag schlug und trat ein Mann auf ein lesbisches Pärchen in Berlin-Mitte ein. Den Angaben der beiden Frauen zufolge, sprach sie der 30 Jahre alte Mann gegen 17 Uhr in englischer Sprache an, als sie auf einer Bank am Reichstagufer Ecke Neustädtische Kirchstraße saßen.

Als ihm die beiden Frauen zu verstehen gaben, dass sie kein Interesse an einem Gespräch haben, zog er zunächst von dannen. Kurz darauf trat er erneut auf die beiden zu und stellte sich direkt vor die 30-Jährige, die ihn beiseiteschob. Unvermittelt soll der Mann der 30-Jährigen ins Gesicht getreten und geschlagen haben. Als sich ihre 28 Jahre alte Partnerin einmischte, kam es zum gegenseitigen Schlagabtausch, in dessen Verlauf der Mann der 28-Jährigen eine Flasche gegen den Kopf warf und sie mit dem Unterarm würgte, bis sie zu Boden ging und kurzfristig das Bewusstsein verlor.

Erst zu Hilfe eilende Zeugen konnten den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizisten festhalten

Erst zu Hilfe eilende Zeugen konnten die Frau befreien und den Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizisten festhalten. Die Beamten nahmen ihn fest und brachten ihn zu einer Gefangenensammelstelle. Die Frauen konnten nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt übernahm die weitere Bearbeitung. Dass die MÄNNER-Redaktion in letzter Zeit oft über homo- und transphobe Gewalt in Berlin berichtet, bedeutet nicht, dass die deutsche Hauptstadt homo- oder transphober ist als andere deutsche Städte oder Gegenden. Die Anzahl der Taten steigt, das ist wahr. (MÄNNER-Archiv) Aber, die Berliner Polizei gehört auch zu den wenigen in Deutschland, die diese Angriffe in ihren Pressemitteilungen gesondert publik machen und so dazu beitragen, auf den allgemeinen Anstieg von Homo- und Transphobie aufmerksam zu machen.

Foto: Bild: Shutterstock/t: mattomedia Werbeagentur


6 Kommentare

  1. Alex. Schäfer

    Reizgas bringt leider rein gar nichts…
    1. Bis du das aus der Tasche ziehst…
    2. Umständlich darauf zu achten, wohin die Öffnung zeigt (selbst ins Gesicht sprühen – ineffizient)
    3. Aus welcher Richtung kommt ggf. Wind

    Bis du das, als ungeübter Nutzer, soweit verinnerlicht hast, wurdest du schon dreimal zu Bogen gewichst

    Dann besser nen Waffenschein machen und die Knarre ziehn


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close