02 06 2017 London United Kingdom Sir Ian McKellen at an Amnesty International protest outside t

Ian McKellen protestiert vor Botschaft

Der Weltstar demonstrierte mit vielen anderen vor der russischen Botschaft gegen die Pogrome in Tschetschenien

Der Schauspieler und Hunderte andere nahmen unter dem Motto „We Exist“ an einer von Amnesty International und der LGBTI-Organisation Stonewall organisierten Demonstration gegen die schwulenfeindlichen Pogrome in Tschetschenien (MÄNNER-Archiv) teil. Er sei „aus Prinzip“ gekommen, weil „es notwendig und wichtig“ sei, Widerstand zu leisten und seine Solidarität zu zeigen, sagte McKellen gegenüber Medien.

„Die britische Regierung lässt die schwulen Männer in Tschetschenien allein, statt sie zu schützen“

Kate Allen, Chefin von Amnesty International UK sagte „Russland und seine Teilrepubliken sind in den letzten Jahren gefährlicher und gefährlicher für Schwule, Bisexuelle, Lesben und Trans* geworden. Was in Tschetschenien passiert hat das alles allerdings auf ein völlig neues, furchtbares Niveau gebracht. Vielleicht begreifen die russischen Behörden, dass es uns wirklich gibt, wenn wir zu Hunderten vor ihren Botschaften auftauchen und lautstark Protest anmelden.“

. 02/06/2017. London, United Kingdom. Sir Ian McKellen and Lord Michael Cashman, laying rainbow coloured flowers on a rainbow flag during an Amnesty International protest outside the Russian Embassy in London, over the alleged abduction, torture and even killing of men suspected of being Gay in the southern Russian republic of Chechnya. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xElliottxFranksx/xi-Imagesx IIM-15236-0002 02 06 2017 London United Kingdom Sir Ian McKellen and Lord Michael Cashman Laying Rainbow Coloured Flowers ON a Rainbow Flag during to Amnesty International Protest outside The Russian Embassy in London Over The alleged abduction TORTURE and even Killing of Men suspected of Being Gay in The Southern Russian Republic of Chechnya PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xElliottxFranksx Xi Imagesx iim 0002

London: Sir Ian McKellen und Lord Michael Cashman

Die AktivistInnen* und McKellen versuchten auch eine Petition mit 177.000 Unterschriften zu übergeben, die die tschetschenische Regierung auffordert, die Verfolgung von schwulen Männern sofort zu beenden. Als sie klingelten, um das zu tun, wurde ihnen der Zutritt zur Botschaft von Botschafter Alexander Jakowenko allerdings verweigert.

McKellen verlas eine Botschaft dees russischen LGBTI-Netzwerkes: „Danke, dass ihr hier seid, um eure Solidarität zu beweisen. Wir können sie gerade sehr brauchen. Wir fordern Gerechtigkeit und fordern unsere Regierung auf, sich gegen die Geschehnisse in Tschetschenien zu wenden.

Peter Tatchell, der bekannteste britische LGBTI-Aktivist, sagte: Unsere (die britische A.d.R.) Regierung lässt die schwulen Männer in Tschetschenien allein, statt sie zu schützen. Unsere Regierung sollte Sanktionen gegen Tschetschenien verhängen, gegen diejenigen, die Menschenrechte in Tschetschenien mit Füßen treten, die von LGBTI und aller anderen Menschen.“

Fotos: Imago/i Images, Imago/ZUMA Press, Video: Gay Star News


1 Kommentar

  1. Anna Sturm

    Das finde ich gut! Respekt! <3

    #love #liebe #loveislove #deutschland #gleichberechtigung #homosexualität #menschenrechte #russland #putin #merkel #enoughisenough #stopHomophobia #Schwulenjagd #Chechnya100


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close