rapper222

Schwanz-Pics gegen das Tabu

Um die Welt zu verändern, zieht der schwule Rapper Milan Christopher beim Fotoshooting komplett blank

Milan Christopher wird seinem selbsterwählten Titel als „King of the Nude“ gerecht und hat für eine Fotostrecke im Magazin „Paper“ die Hosen runter gelassen. Und zwar komplett. Verschämte Hand-vorm-Schritt-Posen gibt es nur auf dem Cover, in der eigentlichen Fotostrecke geht’s mit Arsch- und Schwanzpics ans Eingemachte. Der Rapper will mit der Aktion Stereotypen niederreißen. Auf Twitter kündigte er die expliziten Bilder mit den Worten an: „Die Welt wird nie wieder die gleiche sein!“ Seine Motivation für die Aktion formuliert er im Paper-Interview folgendermaßen: „Ich habe das Gefühl, dass es in unserer Kultur ein Tabu für Kerle ist, ihre Körper zu zeigen, während es für Frauen okay zu sein scheint. Damit will ich brechen. Ich finde, ich habe einen schönen Körper und ich finde er ist Kunst und ich bin der Meinung, dass er genauso gefeiert werden sollte wie Frauenkörper.“

„Manche Leute werden in den Bildern Kunst sehen, andere etwas anderes!“

Widersprechen wird diesen Worten niemand, der die Schwanzpics gesehen hat. Der  niederländische Fotograf Matthias Vriens hat den 33-Jährigen Rapper gleichermaßen ansprechend und schamlos in Szene gesetzt – und ist als Zeichen der Solidarität sogar selbst auf einem Bild mit drauf. Mit runtergelassenen  Hosen. Allerdings mit Hand vorm Schritt. Was die zu erwartenden Reaktionen auf die Bilder angeht, bleibt Milan Christopher realistisch: „Ich bin nicht ganz sicher, welche Community sagen wird ‚Oh, das ist toll‘ und welche sagt ‚Das hätte er lieber nicht machen sollen‘. Aber ich denke, es wird ein Mix aus beidem. Manche Leute werden in den Bildern Kunst sehen, andere etwas anderes, aber das ist menschlich.

Das Magazin TMZ titelte „Christopher Milan zeigt seinen Monster Dong!“ Nicht zu Unrecht

Bei den Zahlen unten kannst du dich zu den Fotos weiterklicken und dir selbst ein Bild machen. Aber Achtung: Die Bilder sind mit einem vorsätzlichen NSFW(„Not Safe For Work“)-Vorsatz entstanden. Oder wie es das Medien-Magazin TMZ in einer Story zur Fotostrecke hübsch reißerisch aber nicht grundlos ausdrückt: „Milan Christopher zeigt seinen Monster Dong!“ Freunde von knackigen Ärschen kommen aber ebenfalls auf ihre Kosten! Wer mehr Hintergründe braucht: Im Paper-Interview spricht Milan Christopher über Homophobie in der Rapszene, sein Coming-out und die Sonderstellung schwuler Afroamerikaner.

Titelfoto:  Twitter / Papermag / Matthias Vriens


24 Kommentare

  1. Tom Panda

    Ich bon ja gegen Klischees aber was man über Männer mit afrikanischen Wurzeln sagt scheint wohl nicht ganz an den Haaren herbeigezogen zu sein

  2. LingEber Ben

    Naja, die Gesellschaft regt sich bei penis Bildern auf aber Frauen können ruhig alles zeigen. Man sehe sich nur Serien oder Filme an egal ob aus den US oder anderswo. Verstehe das auch nicht und finde die Aktion gut


Schreibe einen neuen Kommentar



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close