Gruhner_Stefan_1976_SL

Chef der Jungen Union outet sich

Stefan Gruhner sitzt seit 2014 für die CDU im Landtag von Thüringen

Stefan Gruhner sitzt seit 2014 für die CDU im thüringschen Landtag in Erfurt, seit 2010 ist der 32-Jährige auch Chef der Jungen Union in Thüringen. Am Mittwoch hat er sich in einem Interview mit der „Ostthüringer Zeitung“ als schwul geoutet.

Auf die Frage, ob er im Bundestag für die Ehe für alle gestimmt hätte, antwortete Gruhner: “ Natürlich. Im Grundgesetz steht nicht nur etwas vom Schutz der Ehe und der Familie, sondern auch von der Würde des Menschen, von Freiheit und von Gleichberechtigung. Außerdem, wie ich schon sagte: Wir müssen als Konservative froh sein, wenn die Ehe, die früher von Linken und Grünen bekämpft wurde, von ihnen inzwischen als höchstes Glück angesehen wird. Warum sollten Homosexuelle nicht bürgerliche Werte vertreten?“

„Ich definiere das, was ich politisch mache, nicht über meine sexuelle Orientierung“

Darauf will der Interviewer wissen, onb er damit Homosexuelle wie sich selbst meine? Und Gruhner sagt: „Ja, so wie ich. Ich gehe damit seit Langem offen um. Wer mich fragt, ob ich eine Partnerin habe, dem gebe ich eine ehrliche Antwort: Dass ich einen festen Partner habe. Ich habe das nur nicht an die große Glocke gehängt. Denn erstens ist das eine Privatangelegenheit. Und zweitens definiere ich das, was ich politisch mache, nicht über meine sexuelle Orientierung. Was ich im Landtag zur Energiepolitik sage, im Wahlkreis zur Kommunalpolitik oder als JU-Vorsitzender zu den Interessen der jungen Generation, hat damit nichts zu tun.“

„Dank Spahn, von Beust, aber auch dem Sozialdemokraten Klaus Wowereit, sind wir da doch einen entscheidenden Schritt weiter“

Und weiter: „Es ist gut, dass es Leute in der Union wie Ole von Beust oder Jens Spahn gibt, die damit ganz selbstverständlich umgehen. … Dank Spahn, von Beust, aber auch dem Sozialdemokraten Klaus Wowereit, sind wir da doch einen entscheidenden Schritt weiter. Diese Politiker haben dafür gesorgt, dass ich hier ganz selbstverständlich auch über meine Partnerschaft reden kann, so wie andere Politiker am Rande von Interviews über ihre Partner oder ihre Familie reden.“ Jens Spahn hatte nach der Abstimmung im Bundestag zur Ehe für alle darauf hingewiesen, dass aus der CDU/CSU Fraktion mehr Abgeordnete für die Ehe für alle gestimmt hatten, als bei den Grünen. Spahn, der gern mal negativ auffällt, hatte dabei allerdings nicht erwähnt, dass die CDUZ/CSU-Fraktion fünfmalö soviele Mitglieder hat, wie die der Grünen. Dreiviertel aller Unionspolitiker, einschließlich Angela Merkel, stimmten gegen die Eheöffnung.
Foto: stefan-gruhner.de

0 Kommentare



Likes & Shares

Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. mehr Info

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close